Wieder einmal richtig groß

Auf dem Gelände des OTV in Oberhausen startet der Gasometerlauf 2015. Foto am 24.6.2015 Foto: Jörg Schimmel / Funke Foto Services
Auf dem Gelände des OTV in Oberhausen startet der Gasometerlauf 2015. Foto am 24.6.2015 Foto: Jörg Schimmel / Funke Foto Services
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Der OTV blick zufrieden auf seine traditionelle Benefizveranstaltung, rund und rauf auf die „Tonne“, zurück. Die Scheckübergabe findet Anfang August statt.

Die Temperaturen waren glücklicherweise noch nicht so hoch wie in dieser Woche. Bereits vor über einer Woche wurde der mittlerweile 22. Gasometerlauf ausgetragen. Ein Laufevent des OTV, der ihn seit den Anfängen dieser Veranstaltung mit Unterstützung der Gasometer Oberhausen GmbH organisiert.

Beim OTV zog man ein positives Fazit. Es wurde wie immer nicht nur gelaufen, die Teilnehmer walkten auch oder gingen spazieren. Aber alle mussten klettern – die Stufen außen an der Tonne hoch bis aufs Dach. 592 Treppenstufen = 117,5 Höhenmeter waren dafür zu bewältigen. Alle schafften das, einer der Sportler war damit noch nicht ausgelastet und stieg die Treppen sogar dreimal hoch und runter. Von den 168 Teilnehmern war Elias Borecki der jüngste, ganze zwei Lenze zählt er, Heribert Schupp von 1934 war der älteste – beide sind Mitglieder des ausrichtenden Vereins.

Die Mitarbeiter des Quali-Net O. waren zum zweiten Mal mit dabei – 13 der Gesundheitsfachleute zählten zu den sportlich Aktiven, die anderen waren eifrig beschäftigt mit Blutzucker- und Blutdruckmessungen. Teilnehmer Günter Hümbs: „Die Organisation war wieder einmal sehr gut und hat sich die familiäre Atmosphäre über die Jahre bewahrt.“

Im Ziel gab es für die Kleinen einen Seifenblasen-Pustefix, für alle eine Medaille und die obligatorische Urkunde. Da dieses Sportereignis eines ohne Wettkampfcharakter ist, mit dem Motto: „Dabei sein, Spaß haben und Gutes tun“, nannten die Urkunden keine Zeitangabe.

Bei allerbestem Wetter wurden nach Rückkehr auf den Gatterdamplatz schließlich knapp 200 Grillwürstchen verputzt und auch am Getränkestand hatten die Helfer keine Langeweile, die durstigen Teilnehmer zu versorgen.

Wie schon in den Jahren zuvor geht der komplette Erlös aus dem Gasometerlauf je zur Hälfte an das Ambulante Hospiz Oberhausen und an die Selbsthilfegruppe Wachkomapatienten. Die Scheckübergabe wird Anfang August stattfinden. Die Organisatoren des OTV-Gasometerlaufs danken an dieser Stelle allen Sportlern, den ehrenamtlichen Helfern vor und hinter den Kulissen, den Spendern und Sponsoren sowie der Gasometer GmbH für die wertvolle Unterstützung.