Weigelt und Bauder bei Trainingsauftakt von RWO dabei

Im Fußball-Leistungszentrum an der Lindnerstraße begann jetzt bei RWO der Trainingsbetrieb.
Im Fußball-Leistungszentrum an der Lindnerstraße begann jetzt bei RWO der Trainingsbetrieb.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen hat die Vorbereitung auf die Restsaison gestartet. Mit dabei am Timmendorfer Strand sind auch die lange verletzten Benjamin Weigelt und Patrick Bauder. Eine viertägige Hallenturnierserie steht bald an.

Oberhausen.. RWO-Trainer Peter Kunkel nutzte die spielfreie Zeit zwischen den Jahren für ein paar Tage Urlaub an der Ostsee: „Nur ein Tag Regen, war aber auch egal. Wichtig war, mal rauszukommen“, beschreibt er die erholsame Zeit am Timmendorfer Strand. Doch der Alltag hat ihn und seine Spieler wieder. Am Donnerstag war im Nieselregen Trainingsauftakt am Jugendleistungszentrum, tags darauf geht es mit dem Bus in den Osten zu einer viertägigen Hallenturnier-Serie. Kunkel ist Optimist: „Das war gutes Fußballwetter und die Reise in den Osten tut uns auch gut. Das stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und verschafft uns nebenbei auch ein paar gute Trainingseinheiten.“

Fußball Denn ein Betriebsausflug soll es auf keinen Fall werden: „Wir wollen bei allen Turnieren gut aussehen und so weit wie möglich kommen.“ Das würde neben dem Startgeld zusätzliche Einnahmen bedeuten. „Außerdem wollen wir unsere Farben gut vertreten, schließlich ist der Name RWO ein bekannter.“

23 Spieler waren jetzt beim ersten Auflaufen vertreten, darunter auch die lange verletzten Benjamin Weigelt und Patrick Bauder. „Bei Benny hat man gleich gesehen, wie wichtig er für unsere Truppe ist“, freut sich Kunkel. Trotzdem will der Kapitän – nach ersten Überlegungen, mit in den Osten zu fahren – doch lieber hier bleiben. Reha und Training mit der U 23 seien effektiver als die Hallenturniere, bei denen er ohnehin nicht mitgespielt hätte. Dies gilt auch für Bauder und Alex Scheelen, die ebenfalls in ihrer Reha weit fortgeschritten sind, das Risiko Halle aber meiden sollen. Kevin Steuke, Mike Terranova und Benjamin Sturm werden ebenfalls in Oberhausen trainieren.

Nichts Neues in Sachen Neuzugänge

So fahren folgende Spieler mit dem sechsköpfigen Betreuerstab gen Osten: Thorben Krol, Patrick Nettekoven, Sebastian Tiszai, Ken Asaeda, Stephan Boachie, Christoph Caspari, Angelos Eleftheriadis, Tobias Hötte, Kevin Krystofiak, Gökan Lekesiz, David Loheider, Sebastian Mützel, Jörn Nowak, Ralf Schneider, Karoj Sindi, Hiromu Watahiki, Rhys Tyler sowie womöglich noch Ömer Akman und Dennis Wichert aus der U 23. „Da müssen wir schauen, ob sie frei bekommen“, ist Kunkel noch nicht ganz sicher.

In Sachen Neuzugängen hat sich bislang nichts getan. „Aber da haben wir vier Wochen Zeit.“ Am liebsten hätte Kunkel auf jeden Fall einen Innenverteidiger und einen Sechser. Doch da sich bislang niemand abgemeldet oder Wechselabsichten öffentlich gemacht hat, sind dem sportlichen Leiter Frank Kontny finanziell noch die Hände gebunden. Kein Thema ist bislang Benjamin Reichert, der beim Wuppertaler SV um Vertragsauflösung gebeten haben soll. Auf Gastspieler will Kunkel trotz vieler Anfragen weitestgehend verzichten, da diese den Trainingsbetrieb eher durcheinander bringen denn vorwärts treiben würden. „Die Vorbereitung ist kurz, ich kann nicht viel probieren. Wenn wir jemanden holen, muss er sofort passen.“

Verzichten muss Kunkel weiterhin auf die Verletzten Dominik Borutzki, Tim Eckstein, Marvin Grumann und Niklas Hartmann.