„Wasserhexen“ feiern die Meisterschaft

Die Bezirksliga-Frauen der WSGO freuten sich über den knappen Sieg und die Meisterschaft.
Die Bezirksliga-Frauen der WSGO freuten sich über den knappen Sieg und die Meisterschaft.
Foto: nrz
Was wir bereits wissen
Bezirksliga-Damen gelang in Essen ein knapper Erfolg, der am Ende den Titel sicherte. Über den Aufstieg will sich die Mannschaft noch beraten.

Damen-Bezirksliga

SG Essen -
WSG Oberhausen 8:10 (4:4)

Am Ende brach der Jubel bei den WSGO-Damen aus, die mit diesem Sieg ihr Meisterstück abgeliefert haben. In einem spannenden „Wasserball-Krimi“ und dabei nicht immer hochklassigen Spiel konnten die Wasserhexen sich am Ende aber knapp bei dem Essener Nachbarn durchsetzen.

Diese gingen zwar nach fast zwei Minuten in Führung. Eine halbe Minute später konnten die Hexen in Überzahl durch Hanna Kempkes den Ausgleich erzielen. Am Ende des Viertels stand es ebenfalls ausgeglichen: 2:2.

Auch im zweiten Abschnitt gelang es den Oberhausenerinnen noch nicht, eine Führung zu erzielen. Erst im dritten Viertel erspielten sich die „Hexen“ erstmals einen Zweitore-Vorsprung. So stand es 7:5 für die Schützlinge von Pascal Ortsack und Tanja Spielkamp, als die letzten acht Minuten angepfiffen wurden.

Die Essenerinnen schafften zwar noch einmal den Ausgleich, doch dann sorgten Daniela Schrimper und Hanna Kempkes mit ihren Treffern für den 10:8-Endstand. Nach dem Schlusspfiff gab es dementsprechend kein Halten mehr und für das Trainergespann das unfreiwillige Bad mit Klamotten. Eine endgültige Entscheidung, ob die WSGO-Damen in der nächsten Saison in der Oberliga mitmischen wollen, wird allerdings erst in den nächsten Tagen gefällt werden.

WSGO: Elke Jendrian, Daniela Schrimper (4), Anna Meyer, Hanna Kempkes (3), Leonie Ortsack, Lena Klein, Bianca Friese (2), Alina Rosenke (1), Janine Scholten, Anne Rosenke, Hannah Kogelboom.