Verlieren verboten

Blau-Weiß will sich auf dem Weg zur Meisterschaft nicht mehr stoppen lassen, Adler (rot) schaut schon ein wenig auf das Pokal-Finale.
Blau-Weiß will sich auf dem Weg zur Meisterschaft nicht mehr stoppen lassen, Adler (rot) schaut schon ein wenig auf das Pokal-Finale.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Meisterschaft biegt auf die Zielgerade ein. Blau-Weiß will oben bleiben, unten kämpfen Arminia II und Concordia um Punkte.

DJK Arminia Klosterhardt II -
Mülheimer SV 07 So, 13 Uhr

Die Arminia-Reserve steht vor einem weiterem „Sechs-Punkte-Spiel“. Wegen der Personallage und einem Gegner, der momentan von Sieg zu Sieg eilt, stapelt Guido Contrino tief. „Verlieren verboten“, gibt Arminias Übungsleiter voraus. Michél Nienerza, Arminias „Lebensversicherung“ (Contrino) in den letzten Wochen, Jens Bergforth, André Kampen, Jörn Teschner sowie Sebastian Czajkowski, der wieder Knieprobleme hat, drohen auszufallen. Marius Dyballa und Maurice Schmidt haben sich in der „Ersten“ festgespielt, Marcel Siwek und Philip Bauer hingegen in der „Zweiten“.

SC Blau-Weiß Oberhausen -
Spvgg. Meiderich 06/95

Der Spitzenreiter aus Lirich ist nach dem 2:2 vergangene Woche im Spitzenspiel in Buchholz auf dem besten Wege zur Meisterschaft.

„Das stimmt schon, aber es sind noch vier Spiele, die für uns auch nicht leicht zu spielen sind. Im Endeffekt versucht doch jeder jetzt, dem Tabellenführer ein Bein zu stellen“, weiß Frank Kielczewski, der die Meidericher für einen starken Gegner hält. „Beim 3:1 im Hinspiel haben sie uns das Leben schwer gemacht“, erinnert sich der Klubboss. Kielczewskis Sohn Marcel und Ricardo Lenz sind wegen ihrer fünften gelben Karte gesperrt.

Fvg. SW Alstaden 09/36 -
SF Hamborn 07

Mit Rafael Bellot, Mehmet Kücük, der gerade erst aus der A-Jugend hochgezogen wurde und den im Urlaub weilenden Dominik Lindemann, fallen Alstaden erneut Stammkräfte weg. „Ich bleibe dabei: Bei unserem Personalpuzzle, was wir jede Woche zu lösen haben, bleibt uns nichts anderes übrig, als uns so gut wie möglich zu verkaufen“, weiß Alstadens Kai Timm.

DJK Arminia Lirich -
SV Glück-Auf Möllen

Für den Aufsteiger ist der direkte Wiederabstieg nun auch rechnerisch besiegelt – hängen lassen werden sich die Liricher in den verbleibenden Partien jedoch nicht. „Alleine schon deshalb nicht, weil wir unsere Freunde Guido und ‘Lollo’ bei Klosterhardt und Concordia unterstützen wollen, drin zu bleiben“, versichert Christian Kinowski. Nico Retzerau ist gesperrt, Domenico Calderone verletzt.

Tura 88 Duisburg -
SV Concordia 66/71

Während Mülheim 07 sich gerade in bärenstarker Form befindet, fiel Concordias Gegner Tura 88 zuletzt deutlich ab – das spiegelt sich auch in der Tabelle wider. „Tura spielt bislang keine gute Rückrunde. Mit einem Sieg wären wir auf einen Punkt dran und würden Tura weiter runterziehen“, weiß Michael Keiser.

„Ich bin guter Dinge und habe ein gutes Gefühl, dass das klappt“, zeigt sich Concordias Linienchef optimistisch. Für Dennis Eichert (Muskelfaserriss) ist die Saison vorzeitig beendet. Senad Beric weilt im Urlaub.

Mülheimer FC Vatangücü -
SV Adler Osterfeld

An das Hinspiel haben die Rothebuscher keine guten Erinnerungen. „Vatangücü hat bisher zwei Siege eingefahren und einen davon gegen uns“, sagt Udo Hauner vor der Begegnung beim Schlusslicht, ist aber zuversichtlich: „Wir sind momentan gut drauf.“ Der Adler-Coach gibt aber zu, dass der Fokus bei den Osterfeldern auf das bevorstehende Pokalfinale gegen Sterkrade-Nord liegt. Das wurde nun für den 4. Juni um 16 Uhr bei Glück-Auf Sterkrade (Dachsstraße) angesetzt. Während Mehmet Kafli sich bereits jetzt Genc Osman angeschlossen hat, verlässt Enes Bayram Adler im Sommer Richtung MSV Duisburg II.