Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Kunstturnen

Unfalltod überschattet Wettkampf

08.11.2012 | 15:36 Uhr
Unfalltod überschattet Wettkampf
Jeffrey Wammes verstärkt das KTTO im letzten Heimkampf der Saison.Foto: Kerstin Bögeholz

Die KTV Straubenhardt II tritt trotz des Unfalltodes ihres Turners Tim Allenbacher Samstag beim KTTO an.

Es gibt Situationen im Leben, da rückt der Sport in den Hintergrund. Der Wettkampf des KTTO in der Zweiten Bundesliga Kunstturnen am Samstag gegen die KTV Straubenhardt II stand in den vergangenen Tagen lange auf der Kippe und war schon so gut wie abgesagt. Der Grund ist schmerzlich, vor allem für die Mannschaft der KTV. Mit Tim Allenbacher hat ein erst 19-jähriger Mann bei einem schweren Autounfall sein Leben verloren.

Geschockt von dieser Nachricht sahen sich seine Teamkollegen nicht in der Lage, am Wochenende an die Geräte zu gehen. Doch zu Beginn der Woche gab es die die mentale Umkehr. Nach Gesprächen zwischen Mannschaft, Trainern und Verantwortlichen bekam Teamchef Sydnee Ingendorn telefonisch die Nachricht, dass die Gäste doch turnen möchten und somit den emotional schweren Weg ins Ruhrgebiet antreten werden.

Trainer erkrankt

Beim KTT Oberhausen ging es in dieser Woche hinter den Kulissen dementsprechend hektisch zu. Sydnee Ingendorn verbrachte eine Menge Zeit am Telefon, um alle Eventualitäten abzuklären und für den Notfall, die Absage des Wettkampfes, vorbereitet zu sein. Doch nicht nur dies, krankheitsbedingt fiel in dieser Woche zudem noch Cheftrainer Siegfried Ingendorn aus und so musste die gesamte Trainingswoche umgestaltet werden. Aber beim KTT Oberhausen/TC 69 heißt es nicht umsonst ab diesem Jahr „Das Team ist die Nummer eins“ – so wurde mit Hilfe aller Trainer und Verantwortlichen das Schiff in die richtige Richtung gelenkt.

Alle Turner sind fit und gehen trotz der traurigen Vorzeichen engagiert in den Wettkampf. Vor allem motiviert durch die Möglichkeit, in einer Saison alle vier Heimwettkämpfe gewinnen zu können. Dies wird versucht auch mit Weltklasse-Unterstützung. Mit Jeffrey Wammes und Yuri van Gelder werden zwei Athleten aus den Niederlanden das KTTO/TC 69 nicht nur punktemäßig bereichern, sondern den Zuschauern zum Abschluss der Heimwettkämpfe nochmal Turnkunst der Extraklasse präsentieren. Aber auch Kristof Schroé bekommt die Möglichkeit, sich vom Oberhausener Heimpublikum zu verabschieden. Falls der Sieg gegen eine turnerisch gute zweite Mannschaft des aktuellen deutschen Mannschaftsmeisters gelingt, würde dies zudem den sicheren Verbleib auf dem dritten Tabellenplatz am Ende der Saison bedeuten. Mit diesen Vorzeichen gehen die Mannen um Cheftrainer Siegfried Ingendorn, der vielleicht auf der Bank sitzen wird, konzentriert in den Wettkampf.

Wie schon vor einigen Wochen beim Tode Karl Huestegges gehen die Turner des KTTO/ TC 69 erneut mit einem Trauerflor an den Start, um damit an den verstorbenen Tim Allenbacher zu gedenken und den Gästen Respekt zu zollen, dass sie trotz ihrer Trauer zu diesem Wettkampf antreten.

Sydnee Ingendorn



Kommentare
Aus dem Ressort
RWO geht nur mit einem Punkt aus dem Derby gegen RWE
RWE - RWO
Ein Spektakel vor 11000 Zuschauern: Am Ende gab es glänzende Augen und bitterernste Mienen. Rot-Weiß Oberhausen führte im Derby gegen den Lokalrivalen aus Essen zwischenzeitlich in Unterzahl mit 4:2 und musste sich am Ende dennoch mit einem Unentschieden zufrieden geben.
Versuchen, was mitzunehmen
Fußball-Bezirksliga
Adler, Arminia II und Concordia in der Außenseiterrolle – Vor dem Spiel gegen Mülheim 07 dreht sich bei BWO das Personalkarussel: Während Stürmer Philip Hollweg aus privaten Gründen zurück nach Essen geht, kommt im Gegenzug Peter Müller. Die „Kobra“ freut sich auf die neue Herausforderung.
RWO U 19 will sofort in die Spur finden
Jugendfußball
Zum Auftakt kommt Velbert ins Jugendleistungszentrum zur Mannschaft von Mike Tullberg. Marcus Behnert debütiert derweil bei der A-Jugend von Arminia Klosterhardt bei Hamborn 07. Michael Pomp will mit der U 17 der Kleeblätter gut in die Saison starten.
Ziel heißt Wiederaufstieg
Hockey
Nach dem bitteren Abstieg aus der Zweiten Bundesliga geht der OTHC in der Regionalliga mit Ambitionen an den Start. Am Sonntag geht es direkt gegen den langjährigen Konkurrenten Etuf Essen, der ebenfalls um den Aufstieg mitspielen möchte. Torjäger Sebastian Meister fehlt verletzt.
RWO fährt zuversichtlich nach Essen
Vor dem Derby
Rot-Weiß Oberhausen tritt Samstag zum Derby beim Fast-Namensvetter Rot-Weiss Essen an. Einige Verletzte haben sich zurück gemeldet, so dass Trainer Andreas Zimmermann aus dem Vollen schöpfen kann. Die Truppe reist zuversichtlich in die Nachbarstadt.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Unentschieden im Derby
Bildgalerie
Lokalderby
RWO - FC Hennef
Bildgalerie
Fussball
Rot frisst Blau mit 6:0
Bildgalerie
Niederrheinpokal
RWO - Saisonstart
Bildgalerie
Regionalliga
Top Artikel aus der Rubrik
Weitere Nachrichten aus dem Ressort