U17 von RWO will den Druck erhöhen

Diel A-Junioren von Rot Weiß Oberhausen sind gegen Bocholt gefordert.
Diel A-Junioren von Rot Weiß Oberhausen sind gegen Bocholt gefordert.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Tabellenführer der Niederrheinliga will bereits am Samstag in Wermelskirchen vorlegen. Für die U19 von RWO und Arminia Klosterhardt geht es nicht mehr viel.

U 19 Niederrheinliga

Rot-Weiß Oberhausen -
1. FC Bocholt

Seitdem das Meisterschaftsrennen in der U 19-Niederrheinliga entschieden ist, steckt RWO in einer Krise. Nur zwei Punkte holte man in den letzten drei Spielen. Nun empfängt man mit dem 1. FC Bocholt das Tabellenschlusslicht.

Obwohl die Begegnung daher eigentlich eine lösbare Aufgabe darstellt, dämpft Trainer Mike Tullberg angesichts seiner dünnen Personaldecke die Erwartungen: „Wir müssen wieder einige Spieler an die U 23 abgeben, bekommen aus der U 17 aber keinen Ersatz, weil die noch um die Meisterschaft spielt. Dazu kommen einige Verletzte. Ohne diese Spieler fehlt uns deutlich Qualität. Ich habe in den letzten Partien einigen Jungjahrgängen die Chance gegeben, sich zu beweisen. Doch die Jungs haben die Chance nicht genutzt. Da muss jetzt mehr kommen. Nichtsdestotrotz wollen wir gegen den Tabellenletzten natürlich gewinnen.“

SSVg Velbert -
Arminia Klosterhardt

Die Arminia hat ihr Saisonziel so gut wie erreicht. Mit zehn Punkten Vorsprung auf die Abstiegsrelegation kann man entspannt in die nächsten Partien gehen. Wenn die Mannschaft von Marcus Behnert am nächsten Spieltag gegen Velbert gewinnt, wäre ihnen der sichere Verbleib in der Niederrheinliga auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen. Denn Velbert ist momentan Tabellensiebter und stehen somit auf dem ersten Relegationsrang.

U 17 Niederrheinliga

SV Wermelskirchen -
Rot-Weiß Oberhausen

Vier Punkte Vorsprung bei noch fünf ausstehenden Spielen – die U 17 von Rot-Weiß Oberhausen nimmt Kurs auf die Meisterschaft. Am kommenden Spieltag muss der ärgste Verfolger BV 04 Düsseldorf gegen den Tabellenvierten Bayer Uerdingen ran. Im Vergleich dazu hat RWO mit dem abstiegsbedrohten SV Wermelskirchen eine lösbare Aufgabe vor der Brust. Dennoch mahnt Trainer Michael Pomp zur Vorsicht: „In der Hinrunde haben wir nur mit Glück einen Punkt gegen sie geholt.“ Das 22. Saisonspiel der Oberhausener wurde vom Sonntag auf den Samstag vorverlegt. „Wir wollen mit einem Sieg vorlegen und dadurch den Druck auf BV 04 erhöhen“, sieht Pomp den neuen Termin als Vorteil.

U 15 Niederrheinliga

VfL Rhede -
Rot-Weiß Oberhausen

Nach längerer Pause in der Liga geht es auch für Mannschaft von Dennis Czayka weiter. Die Ausgangsposition ist die alte: RWO steht in Lauerstellung auf die Spitze an Rang drei und muss auf Patzer der besserplatzierten SF Hamborn 07 und ETB Schwarz-Weiß Essen warten. „An diesem Wochenende wird aber wohl nichts passieren“, sagt Czayka angesichts eines leichten Spielplans für die Konkurrenz. Die Oberhausener müssen nun gegen Schlusslicht Rhede ihre Hausaufgaben erfüllen: „Die Kräfte sind klar verteilt und wir müssen auch auf dem Platz klare Verhältnisse schaffen.“