U17 muss nach 0:6 zittern

Für die B Junioren heißt es nun noch eine Woche zittern.
Für die B Junioren heißt es nun noch eine Woche zittern.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Niederrheinliga-Tabellenführer benötigt nun noch einen Punkt nächste Woche beim Schlusslicht in Ronsdorf.

U 19 Niederrheinliga

KFC Uerdingen -
RW Oberhausen 2:3 (2:1)

Zwei Gegentore nach individuellen Fehlern und ein Platzverweis – für die U19 von RWO schien es alles andere als rund zu laufen. Doch die Mannschaft von Mike Tullberg bewies Moral und kam zurück. „Ich möchte meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Für uns geht es um nichts mehr, doch wir haben mit Leidenschaft und gekämpft. Das macht mich als Trainer sehr stolz“, freut sich der Däne.

RWO war gegen Uerdingen zweimal in Rückstand geraten (2., 30.). Marvin Lorch hatte zwischenzeitlich zum 1:1 ausgeglichen (25.). Nach dem Seitenwechsel und einem Platzverweis für Eren Canpolat glich Lorch erneut aus (68.). Dann drehte RWO das Spiel. Uerdingens Torwart Onur Erturul spielte den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand und wurde vom Platz gestellt. Den fälligen Freistoß verwandelte Justin Mingo direkt zum Sieg (75.).

RWO: Madenci, Büttner, Lahav, Canpolat, Mingo, Hesseling, Staschik (86. Demircan), Baßfeld, Simatos (86. Wykrota), Lorch, Imsirovic (83. Malcherek).

Arminia Klosterhardt -
ETB SW Essen 1:2 (0:1)

Die Arminia hat sich mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft gegen den Tabellendritten gut verkauft. Dennoch reichte es am Ende nicht zu einem Punktgewinn. „Wir haben heute gut gespielt und ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Aber in letzter Konsequenz war ETB einfach effektiver“, ist Trainer Marcus Behnert trotzdem mit seinem Team zufrieden.

Für einen kuriosen Moment sorgte Kai Habendorf. Der eigentliche Stammtorwart wurde in der 80. Minute aus einem Mangel an Alternativen als Stürmer eingewechselt und traf tatsächlich zum 1:2 Endstand (88.).

Arminia: Buschmann; Hasel, Pohlhuis, Sprenger, Cantürk, Akbel, Hevendehl, Falkenstein, Jaber (64. Birbir), Buchwald, Koczwara (80. Habendorf).

U17 Niederrheinliga

RW Oberhausen -
Bor. Mönchengladbach 0:6 (0:4)

Es war eine Szene, die exemplarisch für die ganze Partie steht: In der 75. Minute trat RWOs Leon Buttgereit zu einem Strafstoß an und vergab. Doch der Schiedsrichter ließ die Aktion wiederholen, denn ein Borusse war zu früh in den Strafraum gelaufen. Nun war Aaron Langen der Schütze, doch auch er scheiterte am Torwart. Eine eigentlich unfassbar ärgerliche Szene – wenn es da nicht schon 0:6 gestanden hätte. „Bei uns hat heute einfach nichts funktioniert, beim Gegner aber alles. Solche Spiele gibt es im Fußball“, sucht Trainer Michael Pomp nach der Niederlage nach einer Erklärung.

Was die Vorentscheidung in der Meisterschaft werden sollte, wurde zu einem Debakel. Bereits nach fünf Minuten nutzte Gladbach einen missglückten langen Ball von Torwart Niklas Schumacher zum 1:0, obwohl RWO eigentlich stark begonnen hatte. 19 Minuten später stand es schon 0:4. „Zwischenzeitlich haben wir uns vorführen lassen“, weiß auch Pomp. Nach dem Seitenwechsel stabilisierten sich die Oberhausener, ließen jedoch noch zwei weitere Gegentreffer zu, sodass es letztendlich 6:0 aus Sicht der Gäste hieß.

Doch RWO hat Glück im Unglück. Durch die gleichzeitige Niederlage des bisherigen Zweiten B.V. 04 kann nur noch der Wuppertaler SV den Oberhausenern gefährlich werden. Ein Punkt am nächsten Spieltag beim abgeschlagenen Schlusslicht Ronsdorf würde zur Meisterschaft reichen.

RWO: Schumacher, Scholl, Yazici (68. Klingenburg), Langen, Doos, Thier, Conti (41. Feldhaus), Orlic, Aksap, Krupka (50. Hassan), Ulrich (68. Buttgereit).

U15 Niederrheinliga

RW Oberhausen -
Rhenania Bottrop 6:1 (4:0)

Die U15 von RWO hat souverän gegen Rhenania Bottrop gewonnen, das Rennen um die Meisterschaft aber wohl verloren. Denn Spitzenreiter Hamborn 07 siegte mit 1:0 in Bocholt und festig somit die Tabellenführung. „Rechnerisch ist zwar noch alles möglich, aber das Ding ist durch“, weiß RWO-Coach Dennis Czayka angesichts eines lösbaren Restprogramms der Hamborner. Die Rot-Weißen werden sich mit dem zweiten Tabellenplatz zufrieden geben müssen.

RWO: Buchholz, Cumbo-Ruiz (36. Bahl), Mang (36. Gören), Autret, Ioannidis, Saliuka, Nguyen, Pia, Sulimanovic (36. Hübner), Wieszniewski (36. Jenowsky), Marell.