U 23 kommt unter die Räder

Für die U 23 endete das vorgezogene Spiel gestern Abend beim TuS Bösinghoven in einer derben Pleite. Mit 1:6 (0:4) wurde die Kunkel-Elf nach Hause geschickt. „Im Endeffekt hatten wir noch Glück“, ärgerte sich Trainer Peter Kunkel über die Niederlage.

„Das war völlig verdient, dabei waren wir eigentlich gut vorbereitet“, fehlt dem Linienchef das Verständnis für die Leistung. „Nach zwölf Minuten lagen wir 0:3 hinten.“

Der Gegner machte sich den kleinen Platz zu Nutze und warf außerdem alles in die Zweikämpfe und kaufte RWO damit den Schneid ab. „Sie haben aggressiv gespielt und wir haben gegen den Männerfußball nichts entgegengestellt.“

Dass Kunkel nur einen sehr ausgedünnten Kader zur Verfügung hatte, mit drei A-Jugendlichen dabei will er nicht als Ausrede gelten lassen. „Ich wollte auch eigentlich niemanden auswechseln, das wäre ja eine Belohnung gewesen“, war er stinksauer auf seine erste Elf, die ohne Verstärkung aus der Ersten auskommen musste. Zur Pause wurde dann Shikhzadayev erlöst, für ihn durfte – oder musste – Sergen Sezen ran. Sezen erzielte dann zehn Minuten vor dem Ende immerhin den Ehrentreffer zum 1:5. Das halbe Dutzend machte der Gastgeber trotzdem noch voll.

RWO: Can; Efthimiou, Fadel, Riebling, Jahny, Gürbüz, Bayram, B. Sezen, Goris, Shikhzadayev (46. S. Sezen), Zwikirsch.