TV Jahn verlässt die Abstiegsränge

Oberliga: TV Jahn Königshardt – TuS Maccabi Düsseldorf 69:49 (38:26): Die Königshardter hielten dem Druck am drittletzten Spieltag stand. Dabei galt es vor allem einen der besten Oberligaspieler der letzten Jahre, Aufbauspieler Arie Wilder, in Schach zu halten. Im Hinspiel war er mit 35 Punkten der Hauptgrund für die Königshardter Niederlage.

Der Spielbeginn verlief ausgeglichen und verhalten auf beiden Seiten. Bis zum Viertelende konnten die Gastgeber ihre Führung auf sechs Punkte (20:14) erhöhen. Im zweiten Viertel sorgte Martin Pöter mit einem Dreier für die Initialzündung, die eine halbwegs beruhigende Halbzeitführung mit sich brachte. Stark vor allem im Angriff zeigte sich Christoph Günnewig, der in dieser Saison leider oft fehlte.

In der Verteidigung machte Björn Fischer einen guten Job, indem er Wilder insgesamt nicht mehr als acht Punkte erlaubte. Maccabi kam in der zweiten Hälfte nur noch einmal auf neun Zähler heran, ansonsten hatten die Königshardter die Partie sicher im Griff.

Da die Konkurrenz aus Essen-Überruhr patzte, verließ der TV Jahn die Abstiegsplätze. Nächsten Sonntag tritt die Mannschaft um 16 Uhr in Stürzelberg an und könnte dort mit einem Sieg den Klassenerhalt sichern, wenn Überruhr gleichzeitig nicht die Sensation schaffen und Tabellenführer Adler Frintrop schlagen sollte.

TV Jahn: Paschke (17), Krusenbaum, Pöter (11), T. Rauhut (5), Stuchlik (2), Svoboda (1), Schmidtke, Fischer (9), M. Rauhut (2), Günnewig (20), Overbeck (2).

Bezirksliga: TV Jahn Königshardt II – Basket Duisburg II 102:40 (52:27): Auch wenn die Zweite nicht mehr in den Kampf um den Landesligaaufstieg eingreifen konnte, so gingen alle Akteure in diesem Heimspiel noch einmal mit vollem Einsatz zur Sache. Der Tabellenvorletzte aus Duisburg konnte nur im ersten Viertel einigermaßen mithalten. Danach zogen die Königshardter das Tempo an. Für die zweite Halbzeit hatte Trainer Martin Vontein seiner Mannschaft die 100 Punkte als Ziel vorgegeben. Lucas Heinen, Topscorer mit 25 Punkten, blieb es dann vorbehalten, standesgemäß mit einem Dunking die Vorgabe seines Trainers zu erfüllen.

TV Jahn: Freericks (17), Te Heesen (2), Heinen (25), Voßhendrich (8), S. Küppers (10), J. Krämer (9), Sell, Castno Perea (4), Rzymski (8), Lenzen (11), Brüggenthies (8).