TTCO hat allen Grund zur Freude

Dominik Wilms und Sabrina Scheikowski
Dominik Wilms und Sabrina Scheikowski
Foto: privat
Aufstiege, Treppchenplätze und ein toll ausgerichteter Ruhrpottpokal sorgten für zufriedene Gesichter im gesamten Tanzverein

Ein schöner Sonntag entwickelte sich für Ronald und Susanne Pisanski zu einem ganz besonderen Tag. Ein paar Punkte fehlten noch für den lang ersehnten Aufstieg. Denn es fehlten nur noch einige wenige Punkte und die wollten sie heute holen.

Im langsamen Walzer konnten sie sich mit dem 3. Platz gegen ihren bisherigen „Mit-Dritten“ nach der Vorrunde durchsetzen. Im Tango und im Quickstep erreichten sie sogar den zweiten Platz. Mit dem dritten und zweimal dem zweiten Platz konnte sie sogar ein weiteres Paar hinter sich lassen und wurden nicht nur mit dem Silberrang sondern auch mit dem Aufstieg belohnt.

Im folgenden Turnier der C-Klasse erreichten sie dann den achten Platz.

Für das Paar Antè Bradaric und Hannelore Weyer ging es zu den Landesmeisterschaften.

Mit insgesamt sechs gemeldeten Paaren wurde direkt eine Endrunde getanzt - gut für die gespannten Paare und die Zuschauer. Der direkte Gang ins Finale hieß aber auch, dass es gleich beim ersten Mal passen musste. Im langsamen und Wiener Walzer sowie im Slowfox ertanzten sie sich den zweiten Platz, im Tango den dritten und zum Abschluss des Turniers mit dem Quickstep dann auch noch einen ersten Platz. Im Gesamtergebnis platzierten sie sich dadurch ganz klar auf dem zweiten Platz und dürfen sich stolz „Vizelandesmeister der Sen IV A 2015“ nennen.

Nach fast genau 365 Tagen war es endlich wieder soweit: Der TAF Ruhrpottpokal Discofox stand auf dem Kalenderblatt. Die 11. Auflage des Traditionsturniers fand wie immer in Oberhausen statt. Hier erwarteten die Tänzerinnen und Tänzer wieder einmal liebevoll dekorierte Tische, eine heimeligen Atmosphäre und eine tolle Stimmung.

Steffen Schulte-Ortbeck, selbst ehemaliger Pokalgewinner, führte als Moderator durch den Tag. Die 11. Auflage war in Rekordzeit vorbei - kurz nach halb zehn konnten bereits die Abbauarbeiten beginnen und die Paare ihren verdienten Heimweg antreten. Für die Einhaltung des neuen Reglements sorgte Frank Becker. Unterstützend ging ihm dabei unser Sportwart Rouven Grassel zur Hand. Unter den strengen Augen der Wertungsrichter Anja Meier, Gabi Kerner und Andreas Höfer wurde Vorrunde für Vorrunden, viele Zwischenrunden und grandiose Finals getanzt. Aber auch in sportlicher Hinsicht hatte der TTCO eine Menge zu feiern.

Den Auftakt für den TTCO machten Lutz Menzel und Sandra Forejt in der Hauptgruppe C. Beide brauchten den Sieg ihrer Gruppe und die damit verbundenen zehn Punkte zum Aufstieg.

Natürlich wollten die Beiden sich der neuen Herausforderung ‘B-Klasse’ gleich stellen. Gemeinsam mit Michael und Melissa Becker sowie Dirk und Melanie Kietzmann ging es zur daher in eine weitere Vorrunde. Die beiden Kietzmanns tanzten sich bis in die erste Zwischenrunde und erreichten den geteilten siebten Platz und somit auch den Anschlussplatz an das Finale. Die beiden anderen Paare lösten das Ticket für das Finale und durften sich erneut präsentieren. Gekonnt setzten sich die Beckers in Szene und belohnten sich mit Rang sechs. Für die beiden Neulinge ging es sogar auf den vierten Platz.

Michael und Gabi Nienhaus starteten ebenfalls in der B-Klasse, allerdings in der Hauptgruppe II. Als eins von acht Paaren tanzten sie um den Einzug ins Finale. Der gelang ebenso, wie auch der fünfte Platz in der Endabrechnung.

In der Hauptgruppe II, in der A-Klasse waren gleich drei TTCO Paare am Start. Dirk und Melanie Kietzmann, Dirk und Angela Mattern sowie Georg und Renate Usai wollten auch ins Finale. Georg und Renate Usai konnten dieses Ziel nur knapp nicht erreichen. Für die Treppchenplätze reichte es zwar nicht, aber mit dem vierten (Mattern) und dem fünften Platz (Kietzmann) von 13 angetretenen Paaren konnten alle mehr als zufrieden sein.

In der kleinsten Klasse des Tages, der Hauptgruppe A, tanzten Pierre Vihar und Jennifer Ghalous. Und obwohl sie nur zu viert waren, wurde trotzdem eine Vor- und eine Endrunde getanzt. Anders als ihre Vereinsfreunde mussten sie nicht um den Einzug ins Finale bangen. Sie konnten sich direkt voll und ganz auf ihr Finale konzentrieren und eine entsprechende Leistung abrufen. Ganz knapp musste sich das TTCO-Paar geschlagen geben - sie belegten den zweiten Platz, waren aber sehr glücklich mit ihrer Leistung und dem belegten Platz.

Im letzten Turnier des Tages, der Hauptgruppe S, ging es um den Pott. Für den TTCO präsentierten Dominik Wilms und Sabrina Scheikowski Quick und Slow sowie ihre Kür zum Thema Barbie & Ken. Sie sorgten für viel Spaß und ernteten großen Beifall dafür. Nachdem die Wertungen für Quick und Slow gezeigt worden waren, war klar, dass die Entscheidung in der Kür fallen würde. Die Wertungsrichter entschieden zugunsten der beiden und so durften sie von den Vorjahressiegern Patrick Klein und Nadine Richter den Pokal entgegen nehmen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE