Topspiele gleich zum Auftakt

Jonas Franzel und die Zwölfer wollen in der Rückrunde angreifen.
Jonas Franzel und die Zwölfer wollen in der Rückrunde angreifen.
Foto: Frank Oppitz
Was wir bereits wissen
Der PSV und die SCB-Reserve bekommen es mit dem jeweiligen Spitzenreiter zu tun. Die erste Mannschaft der Buschhausener muss in Ronsdorf gewinnen.

Regionalliga

TTV Ronsdorf -
SC Buschhausen

„Wir sind bereit“, kündigt Teamchef Michael Lange an und verlangt von seiner Mannschaft einen souveränen Auftritt. Tat sich die Mannschaft in der Hinserie damit schwer, konstant aufzutreten, soll im zweiten Saisondurchgang ein Angriff folgen. Den Auftakt gegen den Tabellenvorletzten kann Sebastian Frintrop nicht bestreiten. Der angehende Lehrer ist als Referendar unterwegs. Für ihn rückt Andreas Konzer in die Mannschaft, der in der kurzen Pause betont hatte, in der zweiten Saisonhälfte anzugreifen. „Gerne, da hab ich nichts gegen“, erzählt Lange, der noch nicht einschätzen kann, wie sehr Paul Freitag die Flugstrapazen zu schaffen machen. Der junge Mathematikstudent hatte die einmalige Chance, in Bordeaux zu studieren und wird nun für die Spiele „eingeflogen“. „Ich habe ihm gesagt, dass er das nicht tun muss, aber er wollte unbedingt“, berichtet Lange. Nun soll sein Schützling diese Entschlossenheit auch auf die Platte bringen. Christian Strack musste zuletzt pausieren, sein Einsatz ist aber nicht in Gefahr.

Verbandsliga

PSV Oberhausen -
TuS Rheinberg

Es gibt sicher dankbarere Aufgaben, in die Rückrunde zu starten, als wenn der Tabellenführer zu Besuch kommt. Auf der anderen Seite könnte der PSV mit einem Sieg den Druck ungemein erhöhen. In Bestbesetzung ist die Partie ein Duell auf Augenhöhe, im Hinspiel verlor der PSV unglücklich mit 5:9. Das Spiel hätte durchaus auch knapper ausgehen können.

Landesliga Gruppe 7

TTC Osterfeld -
TTC Olympia Mülheim

Chancenlos sind die Gastgeber sicherlich nicht, verloren sie das Hinspiel als Aufsteiger schließlich nur unglücklich mit 7:9. „Wir wollen die Punkte schon bei uns behalten“, wünscht sich Dennis Schutin einen gelungenen Start ins neue Jahr für seine Mannschaft.

Zwölfer können in der Jungen Bezirksliga den Aufstieg festmachen

Gruppe 8

PSV Oberhausen II -
BV DJK Kellen

An eins, drei und sechs müssen die Polizeisportler bei ihrem ersten Spiel im neuen Jahr gehörig aufpassen. In Bestbesetzung sind die Gäste hier am gefährlichsten. Gut, dass das obere Paarkreuz der PSV’ler auf Bernd Biegierz und Christian Michalke vertrauen kann. Auch Dominik Sagawe spielte in der Mitte eine starke Hinserie. Überhaupt kann der Aufsteiger mit Platz sechs absolut zufrieden sein. Ein Sieg gegen den fünftplatzierten Gast würde die Mannschaft rund um Biegierz aber gerne einfahren.

Weseler TV -
Sterkrade-Nord

Die Nordler wollen die Konstanz der Hinserie auch in die Rückrunde transportieren. Das 9:4 aus dem Hinspiel will Abteilungsleiter Bernd Knaup nicht überbewerten: „Da war Wesel nicht komplett. Außerdem spielen sie jetzt ja zuhause.“ Dennoch: Ein Sieg über Wesel würde den Aufstiegsbemühungen der Schmachtendorfer gut tun. Als Mannschaft konnten sich die Nordler bisher ja schließlich gut aus der Affäre ziehen.

TTV Falken Rheinkamp -
SC Buschhausen II

Die Buschhausener erwartet direkt zum Rückrundenstart ein echtes Topspiel. Dass bei den Zwölfern eine ordentliche Vorbereitung großgeschrieben wird, ist bekannt. Daher könnte der SCB ein bisschen fitter in die Partie gehen. Der Tabellenführer gewann alle seine Spiele, inklusive dem Hinspiel in Oberhausen. Christian Franzel wird da sicherlich aufschlagen, was dazu führt, dass auch Waldemar Zick ins mittlere Paarkreuz rutschen darf. Björn Bode will im neuen Jahr wieder angreifen, Kai Schlowinsky die klasse Form ins neue Jahr mitnehmen.