Topspiel für den Turnerbund

Gruppe 1: SG 92 Oberhausen – Fortuna Bottrop III: Im Fernduell mit der Concordia-Reserve legt das Team vom Ehrenmal bereits heute um 16 Uhr vor. Die Fortunen sind praktisch gerettet, sollten aber bezwungen werden, wenn es mit dem Klassenerhalt noch etwas werden soll.

SF Königshardt II – Sterkrade 06/07 II: Gegen die „Blauen“ dürfen sich die Sportfreunde keinen Ausrutscher erlauben. Nur im Falle eines Sieges dürfen sie anschließend auf einen Ausrutscher von Arminia im Spitzenspiel hoffen. So viel personelle Unterstützung wie zuletzt wird es aber vermutlich nicht geben.

SV Concordia II – SC 1912 II: Gegen die im Niemandsland befindlichen Buschhausener wollen die Concorden unbedingt punkten, um weiter die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren, der nach dem Fortuna-Rückzug wieder machbar geworden ist. Das Trainergespann Andreas Temming/Reiner Wichert ist jedenfalls zuversichtlich.

TB Oberhausen – Adler Osterfeld II: Auch der Turnerbund mit Coach Christian Wilke ist in Zugzwang, wenn er der Kreisliga C entgehen möchte. Allerdings kommen auch die Osterfelder nicht unmotiviert zur Mellinghofer Straße, sind doch auch sie noch nicht endgültig gerettet.

Arminia Lirich II – Post SV: Die Liricher wollen weiter am positiven Gesamteindruck der Saison arbeiten. Mit einem Sieg könnten sie sich möglicherweise sogar auf Rang drei verbessern. Für die Postler hingegen geht es weiter nur noch um die goldene Ananas. Am Schönefeld wird schon fleißig an der neuen Saison gebastelt.

Arminia Klosterhardt III – Adler Oberhausen: Im Spitzenspiel der Gruppe wollen die Klosterhardter die Adleraner endgültig aus dem Kreis der Aufstiegsanwärter verabschieden. Das wird jedoch ein hartes Stück Arbeit, zumal Trainer Dirk Kallweit vermutlich nicht allzu viel personelle Unterstützung von oben bekommen wird. Die „jungen Wilden“ von der Concordiastraße gehen locker in die Partie beim Aufstiegsanwärter. Mit einem Sieg würde die Truppe von Marko Schmidt das Aufstiegsrennen plötzlich wieder offen gestalten, auch wenn die eigenen Chancen bei einem derzeitigen Rückstand von zehn Punkten weiterhin nur minimal wären.
Gruppe 2: TBO II – BW Fuhlenbrock: Um 13 Uhr steigt morgen das Topspiel an der Mellinghofer Straße. Gegen den ärgsten Verfolger aus Bottrop können die Turnerbündler einen riesigen Schritt Richtung Aufstieg machen. Die Mannschaft vom Trainergespann Jörg Lieg/Marc Scotti hat sich zuletzt stabil gezeigt und will die Fuhlenbrocker auf Abstand halten. Die größte Aufmerksamkeit werden sie dem Bottroper Torjäger Moritz Blasberg schenken, der mit seinen bisherigen 34 Treffern fast jedes zweite Tor der offensivstarken Gäste erzielt hat.

TuS Buschhausen – Polonia Bottrop: Nach der Klatsche in Fuhlenbrock und dem Sturz von Rang elf auf 13 würden die Buschhausener gerne wieder an Bottropern vorbeiziehen. Allerdings gab es zuletzt arge Personalprobleme.

RSV/GA Klosterhardt – SW Alstaden II: Für beide Teams geht es praktisch um nichts mehr. Nico Andreadakis und seine Klosterhardter sind allerdings derzeit formstärker als die personell gebeutelten Alstadener von Michael Zwick.