Sturmtief Niklas ließ viele kalt

Die Polizei überprüfte am ersten Tag der Ausfahrten am Ruhrpark den Sicherheitszustand der Räder.
Die Polizei überprüfte am ersten Tag der Ausfahrten am Ruhrpark den Sicherheitszustand der Räder.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Trotz des stürmischen Wetters trafen sich 50 Teilnehmer zur Auftaktausfahrt des beliebten Radtreffs in Alstaden.

Knapp 50 Teilnehmer ließen sich auch vom Sturmtief Niklas nicht abhalten und haben sich zur Auftaktausfahrt des Radtreffs am Ruhrpark an der Solbadstraße eingefunden. Damit hatte für alle Radtreffteilnehmer die lange Wartezeit ein Ende.

Heinz-Werner Nierhaus, 1. Vorsitzender vom RSV Blau-Gelb 1928 Oberhausen, begrüßte die Anwesenden und wünschte allen eine unfallfreie Auftaktausfahrt. Auch der Stadtsportbund Oberhausen und die AOK Regionaldirektion Duisburg-Oberhausen waren vor Ort vertreten. Manfred Gregorius überbrachte einige Aufmerksamkeiten für die Teilnehmer.

Traditionell war auch wieder die Oberhausener Polizei dabei, die die Fahrräder einer kostenlosen Sicherheitskontrolle unterzogen. Dabei hatten die Polizeihauptkommissare Axel Pokorny und Jochen Thiel so wie Polizeioberkommissar Willi Taubner gut zu tun, die Fahrräder auf ihre Verkehrssicherheit zu überprüfen. Die Broschüre „Sicher Rad fahren mit und ohne Elektroantrieb“ fand bei den Radlern reißenden Absatz.

Für die bevorstehenden Ausfahrten kann der Verein auf sein bewährtes Team zurückgreifen, welches aus Marlies Döhler, Michaela Dreher, Dorothea Figus, Gabriele Wienen, Volker Bachmann, Dieter Duda, Alfons Ellersiek, Helmut Gommers, Rainer Gutsmann, Peter Hermsen, Dieter Jahnke, Heinz-Werner Nierhaus und Heribert Spriwald besteht. Neben bekannten Strecken werden von ihnen auch wieder neue Touren angeboten.

Der RSV Blau-Gelb 1928 Oberhausen bietet den Fahrradtreff bis zum 30. September an jedem Mittwoch an. Abfahrt ist jeweils um 18 Uhr an der Sportanlage an der Solbadstraße am Ruhrpark.

Weitere Infos im Netz unter www.blau-gelb-oberhausen.de