Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Basketball

Sieg war nicht in Gefahr

24.06.2012 | 18:16 Uhr
Sieg war nicht in Gefahr
NBO-Kapitänin Sarah Austmann (Nr. 8) und ihre ehemaliga NBO-Kollegin Sonja Greinacher beim Sieg gegen Bulgarien. Foto: Lars Fröhlich / WAZ FotoPool

Damen-Nationalmannschaft um Sarah Austmann zeigt sich beim 77:56-Erfolg gegen Bulgarien in guter Verfassung

Auf den Eintrittskarten war Sarah Austmann groß abgebildet. Und die Basketballerin von evo NB Oberhausen hatte dann am Sonntag bei ihrem Heimspiel auch auf dem Feld wesentlichen Anteil am 77:56 (41:35)-Erfolg der deutschen Nationalmannschaft gegen Bulgarien. Die Willy-Jürissen-Halle bleibt somit ein gutes Pflaster für das deutsche Team, das im dritten Spiel der EM-Qualifikation den zweiten Sieg landete.

Die Halle war zwar längst nicht ausverkauft, aber neben vielen Basketball-Interessierten aus der näheren Umgebung hatten auch viele ehemalige Mitspielerinnen von Sarah Austmann den Weg in die Jürissen-Halle gefunden. Viel Zeit zum Klönen blieb aber nicht. Nur wenige Minuten nach Spielschluss beorderte Bundestrainer Andreas Wagner sein Team in die Kabine zur Nachbesprechung.

Es dürfte jedoch eine insgesamt zufriedene Ansprache gewesen sein. Denn das deutsche Team begann zwar nervös, steigerte sich aber mit zunehmender Spieldauer. Lagen die Osteuropäerinnen zu Beginn noch meist knapp vorn, nahmen die Deutschen Mitte des ersten Viertels das Heft immer mehr in die Hand. Initialzündung waren zwei Dreier von Anne Breitreiner, die gestern von den Gästen zu keiner Zeit in den Griff zu bekommen war.

Die 27-Jährige, die nach einem Gastspiel in der lukrativen französischen ersten Liga zur kommenden Saison wieder zu ihrem Heimatverein nach Wasserburg wechseln wird, traf nach Belieben. Mitte des zweiten Viertels jedoch schlichen sich wieder Unkonzentriertheiten ein und die Bulgarinnen konnten erneut in Führung gehen (30:31, 17.).

Es sollte jedoch die letzte Führung bleiben. In die Halbzeit konnten die Deutschen einen Sechs-Punkte-Vorsprung nehmen, der ihnen offenbar Selbstvertrauen gab. Vor allem Lokalmatadorin Austmann kam wie verwandelt aus der Kabine. Acht Punkte in Folge gelangen der Spielführerin von evo NBO und die Partie war früh vorentschieden. Durch die nun immer besser werdende Verteidigung wurde den Gästen recht schnell der Mut genommen.

Im letzten Viertel verpassten die Deutschen sogar einen höheren Sieg, weil sie im Angriff immer wieder das Tempo herausnahmen, sich selber dabei aber etwas aus dem Rhythmus brachten. Dank der starken Verteidigung und einer Breitreiner im Angriff stand am Ende aber dennoch ein Sieg von 21 Punkten auf der Anzeigetafel.

Heute trainiert das Team noch einmal in Oberhausen, ehe es dann nach Stockholm geht, wo am Mittwoch ein vorentscheidendes Auswärtsspiel auf dem Programm steht.

Ralf Bögeholz



Kommentare
Aus dem Ressort
Versuchen, was mitzunehmen
Fußball-Bezirksliga
Adler, Arminia II und Concordia in der Außenseiterrolle – Vor dem Spiel gegen Mülheim 07 dreht sich bei BWO das Personalkarussel: Während Stürmer Philip Hollweg aus privaten Gründen zurück nach Essen geht, kommt im Gegenzug Peter Müller. Die „Kobra“ freut sich auf die neue Herausforderung.
RWO U 19 will sofort in die Spur finden
Jugendfußball
Zum Auftakt kommt Velbert ins Jugendleistungszentrum zur Mannschaft von Mike Tullberg. Marcus Behnert debütiert derweil bei der A-Jugend von Arminia Klosterhardt bei Hamborn 07. Michael Pomp will mit der U 17 der Kleeblätter gut in die Saison starten.
Ziel heißt Wiederaufstieg
Hockey
Nach dem bitteren Abstieg aus der Zweiten Bundesliga geht der OTHC in der Regionalliga mit Ambitionen an den Start. Am Sonntag geht es direkt gegen den langjährigen Konkurrenten Etuf Essen, der ebenfalls um den Aufstieg mitspielen möchte. Torjäger Sebastian Meister fehlt verletzt.
RWO fährt zuversichtlich nach Essen
Vor dem Derby
Rot-Weiß Oberhausen tritt Samstag zum Derby beim Fast-Namensvetter Rot-Weiss Essen an. Einige Verletzte haben sich zurück gemeldet, so dass Trainer Andreas Zimmermann aus dem Vollen schöpfen kann. Die Truppe reist zuversichtlich in die Nachbarstadt.
Es wird wieder laut!
Tischtennis
Regionalligist SC Buschhausen 1912 startet in die Saison. Samstag, 18.30 Uhr, kommt der TTV Ronsdorf in die Lindnerhalle. Die dürfte wieder voll werden. Besonders brennt Neuzugang Jonas Franzel auf sein Debüt für die 12er.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3386 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
RWO - FC Hennef
Bildgalerie
Fussball
Rot frisst Blau mit 6:0
Bildgalerie
Niederrheinpokal
RWO - Saisonstart
Bildgalerie
Regionalliga
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball
Weitere Nachrichten aus dem Ressort