Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Frauenfußball

RSV gelingt der Durchmarsch

17.06.2012 | 16:26 Uhr
Funktionen
RSV gelingt der Durchmarsch
RSV Klosterhardt jubelt über geglückten Aufstieg in die Niederrheinliga, nach einem 2:1 (0:1) über Eintracht Emmerich. Foto Ulla Emig wazfotopool

Aufsteiger RSV schafft es ohne Niederlage durch die Landesliga

Nach 90 umkämpften Spielminuten steigt der RSV Klosterhardt als erstes Frauenteam Oberhausens in die Niederrheinliga auf. Die Damen des RSV/GA bezwangen Eintracht Emmerich mit 2:1 (0:1).

In der ersten Halbzeit begann die Mannschaft von Patrick Salamon couragiert, beackerte kontinuierlich die Flügel und spielte wirklich ansehnlichen Fußball. Lorina Caltagirone auf der rechten und Jessica Dwordczak auf der linken Seite waren kaum zu stoppen und brachten gefährliche Bälle in den Strafraum. Dort fehlte Toptorjägerin Britta Mölders im Spitzenspiel allerdings der sonst so verlässliche Torriecher – nur ganz selten konnte sie sich in aussichtsreiche Position bringen.

Emmerich wurde zu Beginn eingeschnürt und konterte zumeist harmlos. Recht harmlos, so erschien auch der lange Ball aus einem Freistoß vor dem 0:1 in der 16. Minute zu sein. Doch Kathrin Schröer zeigte Probleme bei hohen Bällen, eine Windböe tat ihr Übriges. Eine gewisse Wirkung war dem RSV anzumerken und es dauerte seine Zeit, bis Klosterhardt wieder Fußball spielte. Vor der Pause hätte es dann ganz bitter kommen können: Emmerich spielte einen Konter wunderbar quer auf den langen Pfosten, doch Torfrau Schröer rettete mit der letzten Aktion vor dem Pausenpfiff.

Dass der Ball an der Harkortstraße ab einer gewissen Höhe flatterte, ging wohl auch Coach Salamon und seiner Spielerin Nathalie Dyrschka während des Pausentees durch den Kopf. Die fasste sich schließlich ein Herz – ähnlich wie die Eintracht-Spielerin Cosgun im ersten Durchgang – und bugsierte den Ball von der Mittellinie in die Maschen. Neue Kräfte wurden beim RSV freigesetzt und so erlief sich Britta Mölders zehn Minuten später den Ball vor einer Verteidigerin, legte sich das Leder an der Torhüterin vorbei in Richtung Torauslinie und wurde daraufhin unnötig gefällt – berechtigter Strafstoß! Dyrschka trat auch diesen ruhenden Ball und verwandelte souverän. Danach wurde viel geackert und viel gewackelt, hätte doch ein Remis Emmerich noch zum Meister und Aufsteiger gemacht.

Doch der RSV managte die letzte Viertelstunde abgeklärt, „im Stile einer Spitzenmannschaft“, oder besser wie eine Mannschaft, die in dieser Saison ohne Niederlage geblieben ist und erst in der vorigen Saison die Sprung aus der Bezirksliga schaffte.

Geronimo Köllner

Kommentare
Lesen Sie auch
RSV ist Kreismeister
Frauenfußball...
So gut wie gerettet
Frauenfußball
Aus dem Ressort
RWO-Fans zahlen fürs Stadion
RWO-Versammlung
Über höhere Eintrittspreise soll ab der kommenden Saison das Stadion Niederrhein aufgehübscht werden. Das beschlossen die RWO-Fans am Mittwoch.
Das Punktekonto ausgleichen
Handball
TVB-Damen wollen sich mit einem Heimsieg in die Winterpause verabschieden. Die weibliche C-Jugend des TBO bemühte sich um eine Verlegung und tritt nun...
Trotz erster Pleite noch auf Platz eins
Poolbillard
BCO muss sich Dachau wie schon im Vorjahr 1:7 geschlagen geben. Beim Duell mit Fürstenfeldbruck unterstrichen die Oberhausener ihre Favoritenrolle.
Jahn III setzt sich im Finale durch
Volleyball
Kreispokal-Sieg über Dümpten beschert dem Verein aus Königshardt den siebten Titelgewinn in Folge. Damen III gewannen im Halbfinale gegen die eigene...
RWO gliedert Profis aus, um sich vor Insolvenz zu schützen
Mitglieder-Versammlung
Die große Mehrheit der RWO-Mitglieder beschloss die Ausgliederung der Profi-Abteilung in eine eigenständige GmbH - zum Schutz vor einer Insolvenz.
Fotos und Videos
Achtelfinale
Bildgalerie
Basketball
Nikolauslauf
Bildgalerie
Breitensport
Verdienter Sieg
Bildgalerie
Regionalliga
RWO - FC Schalke 04 II
Bildgalerie
Fussball