Quartett kam ins Finale

Der Ruderverein Oberhausen war zuletzt mit zehn seiner Athleten in Essen-Kettwig beim 20. Indoor Cup am Start. Der „NWRV-Indoor-Cup“ ist eine internationale Altersklassen-Landesmeisterschaft auf dem Ruderergometer.

Vier RVO-Junioren kämpften dabei um den Einzug ins Finale. Frauke Breuhaus verpasste lediglich um 1,5 Sekunden den Weg in den Endlauf. Gegen schwere Konkurrenz musste sich Lina Mölder geschlagen geben. Trotz eines kleinen Zusammenbruchs reihte sie sich im mittleren Bereich ein. Für Cynthia Schmitz war es die erste Teilnahme am Indoor-Cup als Juniorin, sie platzierte sich gut. Der einzige männliche Vertreter, Daniel Albrecht, kehrte trotz vorbildlichem Trainingseinsatz ohne Finalbeteiligung heim.

Sechs Kinder des RVO schwangen sich ebenfalls auf die Ergometer. Liam Böge fuhr trotz Erkrankung einen starken Wettkampf. Nils Breuhaus absolvierte sein Rennen souverän, musste aber einigen Konkurrenten den Vortritt lassen. Im gleichen Rennen startete Leon Kölsch mit einer guten Zeit. Esther Martin kämpfte sich jeden Meter durch ihr Rennen, verpasste aber das Treppchen. Julia Paskuda ruderte ein relativ gutes Ergebnis für sich heraus, obwohl sie krankheitsbedingt Trainingsrückstand hatte. Trainer, Vorstand, Kinder und Junioren waren durchweg zufrieden mit dem Wettkampftag.

Der nächste wichtige Termin ist am 21. Februar in Essen-Kupferdreh bei der Talentiade. Am 14. März müssen die RVO-Junioren ihre Ausdauerleistung abrufen und auf dem Kanal über sechs Kilometer rudern.