Platz zwei für RWO in Nordhausen

Beim Telefun-Cup des FSV Wacker Nordhausen gab sich RWO nur zweimal geschlagen: In der Vorrunde gegen die Gastgeber und später auch im Finale: Das 2:3 gegen Nordhausen bedeutete Rang zwei. Felix Herzenbruch wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Das Halbfinale war nach zwei Siegen gegen den Kreis-Oberligisten SV Bielen (4:0, Tore Herzenbruch (2), Michael Smykacz, Boran Sezen) sowie 5:0 gegen den Verbandsligisten Eintracht Sondershausen (Herzenbruch, Steinmetz, Jansen, Reinert, Tyler) vorzeitig erreicht. Für den 33. Turniertreffer von Herzenbruch im Spiel gegen Bielen gab es eine Flasche Nordhäuser Doppelkorn.

Gegen den Regionalliga-Zweiten und Gastgeber Nordhausen ging es um den Gruppensieg. Doch der wurde verspielt. Bei 2:0- (Brisevac, Steinmetz) und 3:1-Führung (Herzenbruch) kassierte RWO in den letzten vier Minuten vier Gegentreffer und unterlag 3:5. Das war Platz zwei und das Halbfinale gegen den anderen Gruppensieger: Regionalligist CZ Jena, der vorherige Club von RWO-Coach Andreas Zimmermann. Im anderen Halbfinale standen sich Nordhausen und Urbach gegenüber.

Gegen Jena gab es zwar einen Rückstand, doch Jansen (9.) und erneut Herzenbruch (10.) drehten die Partie kurz vor Ende der elf Minuten Spielzeit zum 2:1. Jenas Keeper Koczor hatte nach einer Tätlichkeit an Steinmetz zuvor Rot gesehen. Nach dem 5:1 von Nordhausen gegen Urbach stand mit dem Finale RWO – Nordhausen die Revanche der Vorrunde an. Die gelang trotz Führung von Boran Sezen nicht, Nordhausen zog auf 3:1 davon, ehe Smykacz in letzter Sekunde verkürzte. Platz drei: Jena – Urbach 2:3.

RWO: Kühn, Nettekoven; Brisevac, Jansen, Smykacz, Schneider, Tyler, Reinert, Herzenbruch, Voß, Steinmetz, B. Sezen.