OTV mit viel Ausdauer unterwegs

Mit einer starken Mannschaft war das OTV-Team beim Tengelmannlauf vertreten.
Mit einer starken Mannschaft war das OTV-Team beim Tengelmannlauf vertreten.
Foto: privat
Endurance-Team bei vielen Veranstaltungen in der Region erfolgreich – Vössing fit für die Bundesliga

Die Athleten des OTV-Endurance-Teams waren bei zahlreichen Wettbewerben in der Region unterwegs. Bei der 32. Auflage des Rhein-Ruhr-Marathons quer durch Duisburg stellten die Oberhausener eine siebenköpfige Mannschaft. Benedikt Strätling lief als Pacemaker für die Drei-Stunden-Grenze die gesamte Marathondistanz in gleichmäßigem Tempo. Nach 2:58,43 Std. kam er auf dem Silberrang seiner Altersklasse ins Ziel.

Für die halbe Distanz hatten sich vier Athleten entschieden. Heike Dallmann lief die 21,1 Kilometer in 1:44,43 Std. und erreichte das Ziel auf Rang fünf der W 50. Markus Hornickel folgte in 1:54,17. Nach 2:03,14 überquerte Sabine Dietrich die Ziellinie. Katrin Schaefer komplettierte mit 2:09,50. Für den Inli- ner-Marathon entschieden sich Andrea Berg und Talitha Lange. Berg benötigte für die 42,195 Kilometer 1:43,11 und belegte Rang elf der W 40. Talitha Lange überquerte nach 1:57,09 die Ziellinie und erreichte Rang fünf ihrer Altersklasse.

Beim 25. Sommernachtslauf der TLV Germania Überruhr in Essen starteten Sascha Kowalski und Timo Schaffeld gleich zweimal. Beide gingen über fünf und zehn Kilometer an den Start. Sascha Kowalski lief die fünf in 18:27 min., für zehn benötigte 40:18. Damit siegte er über beide in der M 30. Timo Schaffeld belegte über fünf in 17:57 den Bronzerang M 20 und siegte über zehn in 41:38.

Einen Tag später starteten einige OTVler Teams bei verschiedenen Veranstaltungen. Kowalski zeigte sich mit einem Doppelstart während seiner Vorbe­reitung für die Asics Xtrails Houffalize Summer Edition von einer guten Seite. Beim Neusser Sommernachtslauf lief er über die zehn Kilometer in 40:31 auf Rang sechs der M 30. Beim Donkenlauf in Neukirchen-Vluyn siegte er über fünf mit 18:39 in der M 30. Jutta Wolter und Carmen Zuber starteten ebenfalls dort. Wolter lief die fünf Kilometer in 29:05, Zuber benötigte über zehn 47:01. Damit sicherte sie sich neben Rang vier gesamt Silber in der w HK.

Heike Dallmann lief beim Erlebnislauf Ahrathon die Halbmarathonstrecke in 3:29,38.

Für Markus Althoff führte der Weg nach Meschede zum ITH Hennesee Triathlon. Den 1,4 Kilometer Schwimmen folgte eine 44 Kilometer lange, mit einigen steilen Anstiegen anspruchsvolle Radstrecke. Der abschließende Zehn-Kilometer-Lauf wurde auf einer welligen Runde ausgetragen. Er schloss in 2:45,57 auf Rang sechs der M 45 ab.

Katrin Schaefer schaffte beim Altstadtlauf in Kempen mit 57:37 über zehn Kilometer Rang vier der W 30.

Martin Winkler startete beim Grönegau-Triathlon in Melle. Die 400 Meter Schwimmen, 16 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen bewältigte er 1:06,52.

Beim Bocholter Aasee-Triathlon stand mit Stephan Kordel und Christoph Schnabel ein OTV-Duo an der Linie. Über zwei Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Rad und 20 Kilometer Laufen schlugen sich beide gut. Kordel schaffte 5:17,19, gefolgt von Schnabel in 5:28,19 Std. Für Schnabel war es die erste Mitteldistanz, nächstes Jahr will er seinen ersten Ironman angehen.

Beim Tengelmann-Lauf in Mühlheim trat das Endurance Team wieder mit einer großen Mannschaft an. Über zehn Kilometer starteten gleich sieben Athleten. Andrea Berg lief als einzige OTV-Frau in 53:03 über die Ziellinie. Timo Schaffeld belegte 37:36 den ersten Platz in der M 20, beim anschließenden Fünf-Kilometer-Lauf lief er in 18:35 auf den Silberrang seiner AK. Martin Jungblut erreichte über zehn Kilometer in 38:32 Rang zwei der M 40. Sascha Kowalski sicherte sich nach 39:01 den Sieg der M 30. Auch er startete über fünf und lief nach 19:26 ein.

Michael Splittorf benötigte für zehn Kilometer 39:21 min. und belegte den Bronzerang der M 50. Markus Gördes blieb mit 40:10 min. knapp über der 40-Minuten-Marke und sicherte sich Rang drei der M 40. Christian Kordel komplettierte das Ergebnis mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 52:30.

Annika Vössing und Timo Schaffeld vom OTV 73 machten sich auf den Weg zum Indeland Triathlon mit Start am Blausteinsee für die Schwimmer und späterem Start in Aldenhoven für die Läufer. Während Annika Vössing die Volksdistanz zur Vorbereitung auf ihr drittes Rennen der Triathlon-Bundesliga wählte, gab Teamkollege Timo Schaffeld sein Debüt auf der Mitteldistanz.

Nach der 500 m langen Schwimmstrecke lag Vössing mit zwölf Sekunden Rückstand aussichtsreich auf Platz zwei. Auf dem langen und steilen Weg in die Wechselzone machte die 22-Jährige bereits Sekunden gut, so dass sie kurz nach dem Wechsel auf das Rad die Führung übernahm und diese eindrucksvoll bis ins Ziel verteidigte.

Während der 20 Kilometer langen Radstrecke baute sie die Führung aus und sicherte sich sowohl beim Rad als auch beim Fünf-Kilometer-Lauf die besten Einzelzeiten. Nach 1:05,18 Std. gewann Vössing mit knapp vier Minuten Vorsprung. Für die Medizinstudentin eine gelungene Generalprobe für das Bundesliga- Rennen Sonntag in Düsseldorf, wo zugleich die deutschen Meisterschaften ausgetragen werden.

Timo Schaffeld startete über die Mitteldistanz. Nach 1,9 Kilometern Schwimmen im Blausteinsee verließ er nach 30:17 min. das Gewässer und wechselte auf die 88 Kilometer lange Radstrecke. Auf der anschließenden 20 Kilometer langen Laufstrecke kämpfte er sich bis auf Platz elf vor und belegte Platz eins in seiner Altersklasse. Mit 4:21,12 Std. war es für den 19-Jährigen ein gelungenes Triathlon-Debüt.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE