OTHC leistete sich zu viele Fehler

Zweite Bundesliga

DSD Düsseldorf -
OTHC 10:7 (4:4)

Mit dieser unnötigen Niederlage dürfte der Meisterschaftszug für die Oberhausener wohl endgültig abgefahren sein. Für den bis dahin noch Vorletzten aus Düsseldorf war’s ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt Beide Teams spielten mit offenem Visier und lieferten sich gleich von Beginn an einen offenen Schlagabtausch.

Den besseren Start erwischten dabei die Gastgeber, die sich bis zur 20. Minute einen 4:1-Vorsprung erspielten. Dann kam die vielleicht stärkste Phase der OTHCler, die bis zur Pause ein Dreierpack schnürten, so dass beim Stand von 4:4 die Seiten gewechselt wurden.

Auch nach dem Wiederanpfiff hatten die OTHCler dann etwas mehr vom Spiel und gingen bis zur Mitte der zweiten Halbzeit mit 7:6 in Führung. Aber damit hatten Meister und Co. ihr Pulver bereits verschossen. Der Aufsteiger aus Düsseldorf besaß dann die etwas größeren Reserven und sorgte mit einem starken Schlussspurt und vier Treffern in Folge am Ende dann doch noch für klare Verhältnisse.

„Eigentlich haben wir nie richtig zu unserem Spiel gefunden und uns immer wieder in Einzelaktionen verzettelt. Am Ende haben unsere individuellen Fehler in einem schwachen Spiel den Unterschied gemacht“, gestand OTHC-Coach Ole Keusgen.

OTHC: Timm, Schiffer, Matania (4), Storp, Barfeld (1), Manka, Meister (1), Figura (1), Reinersmann, van Gessel.