OTHC gegen Schlusslicht gefordert

Regionalliga Herren

OTHC -
Marienburger SC So 16

Vier Spieltage vor dem Saisonende könnte die Stimmung beim OTHC ein klein bisschen besser sein. Denn nach der 1:3-Heimniederlage gegen die Reserve der Uhlenhorster haben die Oberhausener den Sprung ins gesicherte Mittelfeld erst einmal wieder verpasst. Viel mehr richtet sich der Blick jetzt wieder nach unten. Und da gibt es mit dem SC Düsseldorf und dem Tabellenletzten Marienburger SC nur zwei Teams, die noch hinter den Oberhausenern stehen.

Am Sonntag treffen die OTHCler um 16 Uhr an der Arenastraße auf diese Marienburger, die mit gerade mal sechs Punkten weniger auf der Habenseite das Schlusslicht der Liga bilden, punktgleich übrigens mit den Düsseldorfern. Damit kommt es zu einem echten Kellerduell, das im Schatten des Gasometers angepfiffen wird. Die Marienburger haben zwar ihre letzten vier Partien verloren, landeten ihren letzten Sieg am 5. Oktober des letzten Jahres aber gegen Uhlenhorst (2:0). Und gegen diese Uhlenhorster haben die Keusgen-Schützlinge erst am letzten Sonntag verloren. Das Hinspiel gewann der OTHC übrigens nur ganz knapp mit 4:3. Die Keusgen-Schützlinge wären also gut beraten, den Liga-Letzten nicht zu unterschätzen.

„Wir haben am letzten Sonntag zwar wieder mal alles richtig gemacht, trotzdem standen wir am Ende mit leeren Händen da. Das muss sich jetzt ganz schnell ändern. Wir treffen auf eine extrem kampfstarke Mannschaft, die als Tabellenletzter mit dem Rücken zur Wand steht. Das wird eine ganz schwierige Aufgabe“, weiß OTHC-Coach Ole Keusgen, der alle Mann an Bord hat. Zum Zünglein an der Waage könnte damit wieder der OTHC-Anhang werden, der schon so manches Spiel gedreht hat.