Osterfeld siegt klar und deutlich

Oberliga Damen

TV Biefang -
Tschaft. St. Tönis 18:28 (9:12)

Das neuerlich zusammengewürfelte Biefang-Team lieferte in der ersten Hälfte eine ordentliche Partie ab. Nach dem Wiederanpfiff aber übertrafen sich die Gastgeberinnen im Auslassen von guten Möglichkeiten. Gleich fünf Siebenmeter wurden verworfen. Da der Mannschaft von Trainer Joachim Ceranek vorne außerdem viele Leichtsinnsfehler unterliefen, nahm der Tabellenfünfte die Ballverluste dankbar an und verwertete konsequent seine Tempogegenstöße. „Man darf von diesem Mix keine Wunderdinge verlangen. Aber das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf jedenfalls so nicht wider“, war für der Ceranek der Leistungsunterschied nicht so groß, wie es das Resultat hätte vermuten lassen können.

TVB: Happe, Groß; Reinartz (4), Kaulfuß (3), J. Schneider (3), A. Leprich, Schlinkert (1), Roesner (3), Häßler (1), Hoeppner (2), Schuster, Holtmann (1), Kottkamp.

Landesliga Damen

SV Friedrichsfeld II -
Tbd. Osterfeld 19:29 (10:12)

Interimstrainerin Tanja Latza war in der ersten Hälfte nur bedingt zufrieden: „Die ersten 20 Minuten waren ordentlich. Bis zur Pause haben wir uns dann aber zu sehr einlullen lassen.“ Nach dem Wiederanpfiff fuhren die Osterfelderinnen ihre Angriffe mit Tempo und Übersicht. Friedrichsfeld konnte nicht mehr zusetzen, geschweige denn den Auswärtserfolg der Tbd.-Damen auch nur im Ansatz verhindern. „Hinten haben wir meiner Meinung nach zu viele einfache Gegentreffer bekommen“, bewertete Latza hinterher kritisch.

Tbd.: Schmitz-Freihoff, Weinert; Theissen (1), Höfken (2), Junkers (2), Ristau (6), Psotta (5), Beck (1), Neff (6), Ebener (3), Nicklich (2).

Bezirksliga Herren

Adler 07 Bottrop -
TuS 87/97 Alstaden 17:24 (9:10)

In den ersten zwanzig Minuten gelangen den Jungs von Michael Rölver gerade einmal drei eigene Treffer. Nach einer Auszeit zogen die Alstadener ihrem Gegner in der Abwehr dann den Zahn und vorne wurde endlich konsequent und vermehrt nach Gegenstößen getroffen. Weil Adler in Hälfte zwei zu harmlos agierte und TuS-Schnapper Mirco Süselbeck mit starken Paraden überzeugte, stand unterm Strich ein verdienter Auswärtssieg.

TuS 87/97: Süselbeck, R. Hönemann; Schwalm (2), Vilt (1), T. Rölver (9), Chr. Saure, Reichhöfer, Rahlf (3), Proksch, Köhler, Eisgruber (4), van Lück (2), C. Saure (3).