Organisation der Schmachtendorfer tadellos

Die Halle war gut gefüllt.
Die Halle war gut gefüllt.
Foto: Ulla Emig/ FUNKE Foto Services

Die westdeutsche Meisterschaft der Schüler und Jugendlichen wurde am Sonntagabend um kurz nach 18 Uhr mit dem letzten Finalspiel im Mixed U 13 erfolgreich abgeschlossen. Mit 320 Spielern war die Teilnehmerzahl dank einer breiteren Streuung in den einzelnen Disziplinen und den neu hinzugekommenen Einzeln U 11 um einiges größer als noch bei der letzten Ausrichtung durch die Spvgg. Sterkrade-Nord im Jahr 2012.

Dank der entsprechenden Anzahl an mitgereisten Betreuern und Zuschauern sowie der gut organisierten Durchführung und Verpflegung konnte der perfekte Rahmen für die Entscheidungen um die Titel als West-Meister geboten werden. Abgerundet wurde das Bild durch die sportlichen Erfolge von Simon Reinhard, Daniel Hess, Lena Seibert und Markus Hennes.

Am Samstagmorgen wurde nach erfolgreicher Auslosung der ersten Spiele die Begrüßung durch Ulrich Schaaf (Präsident des Landesverbandes), Klaus-Dieter Broß (Bürgermeister), Ulrich Kenzer (Vizepräsident des Stadtsportbundes) sowie Christian Anders (Abteilungsleiter Badminton) vorgenommen. Die 370 Spiele wurden auf insgesamt zwölf Feldern ausgetragen und auf zehn Feldern durchgehend von 15 Schiedsrichtern betreut, die sicherlich ein genauso anstrengendes Wochenende wie die Teilnehmer hatten.

Die Spiele im Mixed und Einzel (ohne U 11) wurden am Samstag mit einiger Verzögerung hinter dem sicherlich engen sportlichen Zeitplan beendet. Sonntag folgten die Spiele im Doppel, Einzel U 11 sowie die Finalspiele der am Samstag begonnenen Disziplinen. Diesmal sollte es zeitlich etwas besser laufen, so dass man am Ende um 18.30 Uhr mit der Siegerehrung begann.

Durch diese führte Thomas Jansen, der frühere Abteilungsleiter des Ausrichters, während die Urkunden und Preise durch Andreas Kruse (Verbandsjugendwart), Ulrich Kenzer und Christian Anders übergeben wurden. Auch hier zeigte die breite Streuung der Teilnehmer ihren Erfolg und bot eine gute Stimmung für die Auszeichnung und den Abschluss der Veranstaltung. Erfolgreichste Spielerin mit drei Titeln war Leona Michalski vom PSV Gelsenkirchen-Buer. Die meisten Titelgewinner stellte als Verein der BV RW Wesel.