Nord schaut nach oben

Sportfreunde wollen sich zurückmelden, Stefan Tempes (vorne) und Nord in der Spitzengruppe etablieren.
Sportfreunde wollen sich zurückmelden, Stefan Tempes (vorne) und Nord in der Spitzengruppe etablieren.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Platz drei wäre bei einem Heimsieg in direkter Reichweite

DJK Arminia Klosterhardt -
SV Burgaltendorf So, 15.15 Uhr

Noch wartet die Arminia auf den ersten Dreier in der Rückrunde. „Es versteht sich ja von selbst, dass wir morgen alles daran setzen werden“, vertraut Günter Bruns uneingeschränkt auf Ehrgeiz und Charakter. Arminias Übungsleiter musste in dieser Woche allerdings zwei bittere Pillen schlucken: Außenverteidiger Michel Roth und Stürmer Samet Sadiklar müssen sich in Kürze Knieoperationen unterziehen und werden damit voraussichtlich in dieser Saison gar nicht mehr zum Einsatz kommen. „In Arminias Seniorenbereich gestaltet sich die Personalsituation insgesamt schwierig. Lamentieren hilft da aber auch nicht“, drückt Bruns erst gar nicht auf die Tränendrüse, denn: „Wir bringen nach wie vor adäquate Landesliga-Qualität auf den Platz.“ Die hat auch Burgaltendorf vorzuweisen. Allerdings mit dem Unterschied, dass die Essener um den Klassenerhalt kämpfen. Gleich vier Spieler, die zuletzt gesperrt fehlten, können bei den Gästen wieder auflaufen.

Bruns: „Wir müssen vorne effektiver sein. Nur kann ich mir auch keinen Stürmer aus dem Hut zaubern.“ Pascal Pfeifer ist und bleibt nach dem Ausfall Sadiklars die einzige nominelle Spitze der Klosterhardter.

Spvgg. Sterkrade-Nord -
ESC Rellinghausen So, 15 Uhr

Der Auftakt in die Rückrunde kann sich durchaus sehen lassen: Zwei Siege und ein Unentschieden stehen bislang zu Buche. Auch Markus Kowalczyk ist der Aufwärtstrend seiner Mannschaft nicht entgangen. „Wir haben uns sehr gut entwickelt. Sowohl im taktischen als auch spielerischen Bereich“, hat Sterkrades Linienchef erfreut festgestellt und mutmaßt: „Das ist vom Niveau her sogar ein bisschen mehr als Landesliga.“ Mit einem Erfolg über die Rellinghausen könnte der Tabellenfünfte mit dem Dritten gleichziehen – die Nordler wären bei den Spitzenteams angekommen. Gegen die Essener sind der gesperrte Marcel Vogel, Alex Ripkens und Thorsten Neulinger (beide im Aufbautraining) sowie Ivica Karabaic, der in der zweiten Mannschaft Trainingsrückstand aufholen soll und Spielmacher Hilal Ali Khan (Lungenentzündung), nicht mit dabei.

Duisburger SV 1900 -
SF 1930 Königshardt So, 15.30 Uhr

Der Aufsteiger aus Königshardt steht sieglos am Tabellenende. Nach der klaren 0:4-Derbyklatsche gegen Nord ist für Lars Mühlbauer erst einmal eine Erkenntnis wichtiger: „Die Reaktion nach diesem Spiel hat mich beeindruckt. Das war genau das, was ich sehen wollte“, richtet der SFK-Coach den Blick wieder nach vorne. „Seitdem ich hier Trainer bin, muss man dieses Spiel einfach mal ausklammern. Wir haben oft genug gezeigt, dass wir Qualität besitzen. Man muss auch mal das Glück erzwingen und vielleicht noch eine Schüppe drauf legen.“ Dass die Situation immer auswegloser erscheint, streitet Mühlbauer nicht ab, aber: „Wir halten zusammen. Wir stecken nicht auf!“ David Reuschenbach, der sich gegen Nord einen Innenbandanriss zuzog, wird vier Wochen nicht zur Verfügung stehen. Ali Hazar ist gesperrt, Julian Rosenau privat verhindert. Fraglich sind Dusan Trebaljevac und Nurtekin Bulut.