Nord hat keinen Vorsitz

Bernd Knaup und Andreas Reuter (2./3. v.l.) ehrten Horst Bramhoff (l.), Ludger Brambosch und Lothar Thyssen.
Bernd Knaup und Andreas Reuter (2./3. v.l.) ehrten Horst Bramhoff (l.), Ludger Brambosch und Lothar Thyssen.
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Der geschäftsführende Vorstand muss nun Lösungen finden. Nach dem Rücktritt des Vorsitzenden Klaus Mleczko findet sich aktuell kein neuer „Chef“.

Jüngst fand die Mitgliederversammlung der Spvgg. Sterkrade-Nord im Vereinsheim an der Lütticher Straße 70 statt. Der zweite Vorsitzende Andreas Reuter begrüßte die Mitglieder.

Die Sportvereinigung Sterkrade-Nord hat zurzeit über 1400 Mitglieder, die sich auf acht Abteilungen verteilen. Zusammen mit Reuter nahm der Geschäftsführer Bernd Knaup die Ehrungen vor. Horst Bramhoff und Egon Peters wurden für ihre 65-jährige Vereinszugehörigkeit mit einer Urkunde sowie einem Präsent ausgezeichnet. Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Ludger Brambosch, Lothar Thyssen, Peter Verlande, Heinz Brandl, Wolfgang Bungert, Brunhild Claßen, Ralf Gindera, Erkan Görgülü, Gerhard Marszolik, und Benjamin Tzschoppe mit der silbernen Vereinsnadel geehrt.

Anschließend gaben die Abteilungsleiter sowie der geschäftsführende Vorstand ihre Berichte und den Kassenbericht ab. Wegen der Rücktritte des ersten Vorsitzenden und des Kassenwartes gab es vielfältige Diskussionen über die Rücktritte, die Fortführung der Vereinsgeschäfte und dem baurechtlich bereits genehmigten Kabinenneubau für die Fußballabteilung auf dem Gelände des „Nordlerparks“.

Karl Wolters beantragte als Versammlungsleiter die Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes, die von der Versammlung mit fünf Enthaltungen und einer Gegenstimme gewährt wurde.

Es ließ sich derzeit kein Nachfolger für den Posten des ersten Vorsitzenden finden. Hieraus resultierend, gab es auch für die weiteren zu wählenden Ämter keine Kandidaten. Somit verbleiben die bisherigen Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes Andreas Reuter (2. Vorsitzender), Bernd Knaup (Geschäftsführer), Ria Gurowski (2. Kassenwartin) und Thomas Janßen (2. Geschäftsführer) zunächst in ihren Ämtern.

Diese haben jetzt die Aufgabe, innerhalb der kommenden drei Monate eine Klärung herbeizuführen, neue Vorstandsmitglieder zu finden, die laufenden Geschäfte aufrecht zu erhalten sowie eine außerordentliche Mitgliederversammlung für dann notwendige Neuwahlen einzuberufen.