Nord festigt gute Platzierungen

Jung-Papa Benjamin Tzschoppe steht der Zweiten zwar nicht mehr regelmäßig zur Verfügung. Doch wenn er da ist, ist auf ihn Verlass.
Jung-Papa Benjamin Tzschoppe steht der Zweiten zwar nicht mehr regelmäßig zur Verfügung. Doch wenn er da ist, ist auf ihn Verlass.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die erste und die fünfte Mannschaft mussten ihre Klasse verlassen. Doch alle Teams dazwischen zeigten sich mit stabilen Platzierungen.

Neben der Badminton-Regionalligavertretung der Spvgg. Sterkrade-Nord, die den Abstieg hinnehmen musste, waren die weiteren sechs Seniorenmannschaften sowie Jugend- und Minimannschaften im Einsatz.

Die Zweite sicherte in der Oberliga Platz fünf ab. Nach dem deutlichen 7:1 im Heimspiel gegen SCU Lüdinghausen II verlor sie tags darauf mit 3:5 in Hövelhof. Auch ohne Tobi Schröer war der Erfolg gegen Lüdinghausen nie gefährdet. Nach klaren Siegen von Benjamin Tzschoppe/Henri Dickmann und David Merz/Simon Staats ließen auch Janina Tzschoppe/Nina Krebs nichts anbrennen. Während Tzschoppe im ersten Einzel in knappen zwei Sätzen siegte, musste Dickmann im zweiten Einzel über drei Särtze gehen. Merz ließ seinem Gegner dann wie Tzschoppe im Dameneinzel nicht den Hauch einer Chance. Einzig das abschließende Mixed mit Staats/Krebs patzte. Beim Sonntagsausflug nach Ostwestfalen punkteten ein erholter Tobi Schröer (im Doppel mit David Merz und im Mixed) und Ersatzdame Lena Seibert (mit Janina Tzschoppe und im Mixed) doppelt. Das reichte ohne Spitzenspieler Tzschoppe nicht. Nur David Merz ging im zweiten Einzel über drei Sätze. Die restlichen Spiele wurden jeweils glatt verloren.

Nord III musste im letzten Saisonspiel bei TuS Saxonia Münster eine 3:5-Niederlage hinnehmen. Ein Herren- und ein Damendoppel sowie ein Einzelsieg von Daniel Hess reichten nicht zum Punktgewinn. Das änderte nichts an der bereits zuvor feststehenden Platzierung auf Rang drei.

Die vierte Mannschaft legte in der Landesliga einen furiosen Endspurt hin. Trotz Personalsorgen (Mirco Janßen und Marius Wefers fehlten verletzt) konnte die heimstarke Mannschaft vom Lokalrivalen Tbd. Osterfeld mit 5:3 besiegt werden. Neben Christian Anders und Mirco Achzenick reihte sich der wiedergenesene Kai Janßen ins Team ein. Dennoch musste ein Herrendoppel kampflos abgegeben werden. Die Osterfelder Patrick Tillack und Julian Wefers gewannen das andere Doppel. Sabrina Becker und Martina Meyer verkürzten für Nord auf 1:2. Becker glich im Einzel aus. Anders konnte im dritten Herreneinzel ähnlich deutlich gewinnen, während Achzenick und Janßen hart um ihre Erfolge kämpfen mussten. Das abschließende Mixed ging noch an Osterfeld. Durch den verpatzten Saisonabschluss von BV Mülheim IV sprangen die Nordler noch auf Rang zwei, was der starken Rückrunde mit sechs Siegen aus sieben Spielen zu verdanken ist.

Nord V, für das der Abstieg bereits nach dem letzten Spieltag feststand, musste bei GW Holten eine deutliche 1:7-Niederlage einstecken. Nachdem ein Herren- und das Damendoppel wegen mangelnden Spielermaterials schon vorab abgegeben werden mussten, konnte nur Henrik Dobbelstein nach drei kräftezehrenden Sätzen den Ehrenpunkt markieren.