Nözel erlöst Blau-Weiß kurz vor dem Ende

SC Blau-Weiß Oberhausen -
Spvgg. Meiderich 06/95 2:1 (0:0)

Langsam, aber sicher können die Blau-Weißen die Sektflaschen kalt stellen! „Es war ein knapper, aber verdienter Sieg“, vollzog Frank Kielczewski. „Wir hätten schon zur Halbzeit 4:0, 5:0 führen können.“ Klaus-Peter Müllers Treffer fand beim Unparteiischen keine Anerkennung (35.). Kurz nach Wiederbeginn durfte die „Kobra“ endlich jubeln – diesmal zählte sein Treffer (47.). Fast im Gegenzug glichen die Meidericher überraschend aus (53.). Drei Minuten vor dem Schlusspfiff bescherte der eingewechselte Oliver Nözel BWO drei wichtige Punkte.

DJK Arminia Klosterhardt II -
Mülheimer SV 07 3:3 (1:2)

„Wir haben zwar wieder einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt. Aber wegen der Vielzahl an Torchancen und der Art und Weise, wie wir die Gegentore bekommen haben, weiß ich nicht, ob ich mich über einen Punkt freuen kann“, resümierte Co-Trainer Dennis Wydra. „Die Gegentore waren allesamt Slapstick-Einlagen.“ Anstatt einer komfortablen Halbzeitführung lagen die Gastgeber trotz eines Treffers von Tobias Quast (24.) zur Pause nach einem Eigentor von Kevin Ritter (42.) 1:2 hinten. Aber die Moral der Arminen ist intakt: Ein „Doppelpack“ von Delowan Nawzad (59., 79.) rettete dem Gastgeber zumindest einen Zähler.

Mülheimer FC Vatangücü -
SV Adler Osterfeld 1:7 (0:2)

Keine Probleme hatte Adler mit dem Schlusslicht. „Wir haben das ganz locker herausgespielt und dem Gegner keine Chance gelassen“, lautete Udo Hauners knapper, aber treffender Kommentar. Tore: Tobias Hauner (3), Celal Karabudag (2), Marvin Görlich und Enes Bayram.

Fvg. SW Alstaden 09/36 -
SF Hamborn 07 2:12 (0:5)

Mit Co-Trainer Michael Domanski konnten die Alstadener gerade elf Spieler aufbieten.

„Keine Leute, keine Moral. Natürlich kann man gegen eine Mannschaft wie Hamborn 07 verlieren, aber die Art und Weise und natürlich die Höhe lassen uns nachdenklich stimmen“, erklärte Kai Timm. Pascal Nockmanns und „Emres“ Tore haben alleine statistischen Wert.

Tura 88 Duisburg -
SV Concordia 66/71 4:1 (1:0)

Die Chancen Concordias auf den Klassenerhalt sind nach dieser Niederlage auf ein Minimum gesunken! Dabei begann der Aufsteiger gut. Marco Schermanns Ball wurde soeben noch von der Linie gekratzt – es wäre die frühe Führung gewesen (5.). Dann kassierten die Gäste das 0:1 (18.) und Marco Schermanns’ Tor in der 35. Minute ließ der Schiedsrichter nicht gelten. Mathias Menne traf nur die Latte (50.). Nach dem 0:2 ließ der Aufsteiger die Köpfe hängen (58.). „Da war natürlich die Moral im Keller“, wusste Michael Keiser. Menne betrieb in der 82. Minute nur noch Ergebniskosmetik zum 1:4. „Jetzt wird es natürlich unheimlich schwierig, keine Frage. Die Hoffnung stirbt zuletzt“, klammert sich Keiser an den letzten Strohhalm.

GA Möllen -
DJK Arminia Lirich 3:2 (2:1)

Gut gekämpft, aber unglücklich verloren! Die Treffer von Marjan Jevtic und Benjamin Euskirchen reichten nicht, um Zählbares aus Möllen mitzunehmen. „Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Wie so oft, war das Glück nicht auf unserer Seite“, so Christian Kinowski.

Bereits kommenden Donnerstag empfängt Arminia Lirich im „Käfig“ Gegner DJK Vierlinden (Anstoß: 19 Uhr) und SW Alstaden tritt an diesem Abend bei der ebenfalls bereits abgestiegenen SGP Oberlohberg an. Anstoß: 19.30 Uhr.