Neuer Name – gewohntes Spektakel

Dominik Roels, der Vorjahressieger durfte sich im Ziel gebührend feiern lassen.
Dominik Roels, der Vorjahressieger durfte sich im Ziel gebührend feiern lassen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Erstmals unter dem Namen Internationales Rück / XXXL Radrennen, geht der Pfingstsonntag über die Bühne. Tollen Sport samt toller Kulisse gibt es trotzdem ganz sicher.

Pfingstsonntag wird es im Drei-Städte-Ecke Oberhausen, Mülheim und Essen wieder voll werden. Der RSV Blau-Gelb Oberhausen veranstaltet dann sein traditionelles internationales Rück / XXXL Radrennen. Erstmals unter neuem Namen, aber in alt bewährter Volksfest-Atmosphäre.

Über 400 Fahrer werden am Sonntag von 9 bis rund 17 Uhr über den vier Kilometer langen Rundkurs jagen. Es beginnt die Juniorenklasse U 19 (55 km), dann die Jugendklasse U 17, mit einminütigem Vorsprung auf die Frauenklasse (40 km). Die Schülerklasse U 15 (36 km) sowie das größte Feld in der Männerklasse C (72 km) sind rein nationale Rennen. Das Hauptrennen startet ab 14.15 Uhr. Über 100 Fahrer werden über 120 Kilometer den Rundkurs beackern. Von der Mellinghofer Straße geht es über die Mühlenstraße, den Priestershof, Ulrichstraße und das Lepkesfeld zum Anstieg am Dümptener Berg. Oben angekommen wird die Oberhauser Straße heruntergerast, ehe es über die Nathlandstraße auf die Start- und Ziellinie geht.

Stände, Bierwagen, Grillfeste und vieles mehr gibt’s rund um den Kurs und laden zum Verweilen ein. Foto: Kerstin Bögeholz