NBO hat die Lizenz erhalten

Aline Stiller und NBO treffen erst am letzten Spieltag auf den Revier-Rivalen Herner TC, der in der neuen Saison einen neuen Angriff auf den Meistertitel startet.
Aline Stiller und NBO treffen erst am letzten Spieltag auf den Revier-Rivalen Herner TC, der in der neuen Saison einen neuen Angriff auf den Meistertitel startet.
Foto: Ulla Emig/ FUNKE Foto Services
Der Damen-Erstligist muss lediglich noch bei der Anerkennung der Trainerlizenz nacharbeiten. Spielplan beschert Derby zum Schluss.

Der Start der evo NBO-Basketballerinnen in der ersten Bundesliga in der kommenden Saison ist nun auch offiziell. Der sportliche Absteiger, der durch die Lizenz-Rückgabe der Rhein-Main Baskets nachträglich den Klassenerhalt schaffte, hat in der vergangenen Woche von der DBBL die Lizenz erhalten.

Die Oberhausener gehören allerdings zu den acht Klubs, die bis Anfang September noch eine Auflage erfüllen müssen. Bei NBO dreht es sich um die Anerkennung der niederländischen Trainerlizenz des neuen Coaches Wim van Ek. Dies sollte aber kein Hindernis für den Start in die neue Saison sein.

Für die ist nun auch der vorläufige Spielplan vorgestellt worden. Dabei starten die Oberhausenerinnen am letzten September-Wochenende beim amtierenden Double-Sieger TSV Wasserburg und beenden die Hauptrunde am 12. März mit dem Derby beim Herner TC, der in der kommenden Saison der vermutlich stärkste Widersacher der Oberbayern im Kampf um die Meisterschaft sein wird. Der finanzkräftige Reviernachbar ist sich dem Vernehmen nach mit mehreren Nationalspielerinnen einig, darunter auch die zuletzt im Ausland tätige Romy Bär. Auch die langjährige NBO-Spielmacherin Lea Mersch sowie die zuletzt in den USA erfolgreiche Ex-NBO-Spielerin Sonja Greinacher sollen lukrative Angebote vorliegen haben.

Durch die vier Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft für die Europameisterschaft 2017 im November und Februar gibt es Anfang Oktober sowie Mitte Januar jeweils einen Doppelspieltag an einem Wochenende. Der komplette NBO-Spielplan:

1. Spieltag, 26./27. September: TSV Wasserburg – NBO (Rückrunde am 19. Dezember).

2. Spieltag, 2. Oktober: NBO – Grüner Stern Keltern (9./10. Januar).

3. Spieltag, 4. Oktober: SV Halle Lions – NBO (15. Januar).

4. Spieltag, 10. Oktober: NBO – BC Marburg (17. Januar).

5. Spieltag, 17. Oktober: NBO – TV Saarlouis (23./24. Januar).

6. Spieltag, 24./25. Oktober: ChemCats Chemnitz – NBO (30. Januar).

7. Spieltag, 31. Oktober: NBO – Girolive Panther Osnabrück (6./7. Februar).

8. Spieltag, 7./8. November: Donau-Ries – NBO (13. Februar).

9. Spieltag, 14. November: NBO – BG Rotenburg/Scheeßel (28. Februar).

10. Spieltag, 29. November: USC Eisvögel Freiburg – NBO (5. März).

11. Spieltag, 5. Dezember: NBO – Herner TC (12. März).