Mit der Sonne um die Wette gestrahlt

Voll wurde es auf der Anlage der Arminen beim igl-Cup.
Voll wurde es auf der Anlage der Arminen beim igl-Cup.
Foto: FUNKE FotoServices
Was wir bereits wissen
Derigl-Cup bei Arminia Lirich, mit 64 Teams, bescherte eine volle Hütte und eine garantierte Fortführung auch im nächsten Jahr.

„So voll war es hier noch nie“, weiß Arminia Lirichs Jugendleiter Ulrich Förster nach vier Tagen voller Fußball. Der Liricher igl-Cup, der gemeinsam mit der Interessengemeinschaft Lirich an Pfingsten ausgerichtet wird war ein voller Erfolg.

Insgesamt waren 64 Teams im Einsatz, „allein am Samstag kamen den Tag verteilt über eintausend Leute auf unsere Anlage“, freut sich Förster. Der Samstag stellt traditionell den richtigen Start für den Nachwuchs dar, am Freitag stimmen sich die Arminen mit einem kleinen Jux-Turnier auf die kommenden Tage ein. Am Samstag machten die Bambini den Auftakt, gefolgt von einem Einlageturnier der Pampers oder Mini-Mannschaften. Die Kinder, eine Altersklasse unter den Bambini, jagten begeistert dem Ball hinterher. Sterkrade-Nord und eben der Gastgeber sind in Oberhausen die einzigen Vereine mit einer Mannschaft.

Die F-Jugend feierte am Mittag dann das größte Fest. „Sie haben Luftballons steigen lassen und jeder hat einen Pokal bekommen“, erzählt Förster. Zum tollen Bild trugen auch wieder die Gäste bei, besonders die aus Wilhelmshaven. Die scheuen nämlich die weite Anreise nicht und zelten direkt am Platz. „Sie haben auch schon zugesagt im nächsten Jahr wieder zu kommen. Überhaupt haben wir nur positive Resonanz bekommen“, freut sich der Jugendleiter. Selbst als der Strom am Samstag kurz Probleme machte, störte das nicht wirklich. Als am Abend der Injoy-Nachtcup für die A-Jugendlichen ausgespielt wurde, war das wieder vergessen.

Am Sonntag fanden dann Turniere der E- und B-Jugend statt, den Abschluss am Montag machten D- und C-Jugend. Dadurch, dass sich die Turniere auf drei volle Tage verteilen konnten, waren die Spielpläne in keinem zu engen Rahmen, aber auch zu lange ging es nicht. „Alle sagen, dass es ideal war“, gibt Förster die Komplimente gern weiter.

Obwohl neben den Plätzen noch eine Hüpfburg, ein Kinderschminken und eine Tombola aufgebaut waren, müssen die Arminen noch an den Gastgeschenken üben. Drei Titel schnappten sich die Liricher nämlich selbst (A-, B- und E-Jugend), im Finale der C-Jugend unterlagen sie nur knapp ETB Essen. In der D-Jugend triumphierte GW Meiderich. Die kommen auch beide gerne wieder, nicht nur weil sie die Wanderpokale ohnehin zum nächsten Pfingsfest mitbringen müssen.