Mines schlagen Uedesheim II klar

Die Miners hatten 18 gute Gründe zu jubeln.
Die Miners hatten 18 gute Gründe zu jubeln.
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Gelungener Heimauftakt, wenn noch nicht in der ganz neuen Halle. Besonders das starke zweite Drittel gefiel Coach Jan Bedrna.

ISHD RL-West: Miners Oberhausen – Uedesheimer Chiefs II:18:3 (2:0, 9:0, 7:3): Da die „Pflugbeil-Arena“ im Revierpark Vonderort noch nicht bezugsfertig war, mussten die Miners Oberhausen für ihr erstes Heimspiel der Saison in die Sporthalle der Heinrich-Böll-Gesamtschule ausweichen. Die Partie gegen die Zweitvertretung der Uedesheimer Chiefs eröffnete der Oberhausener Oliver Püllen mit einem Unterzahltor in der zweiten Spielminute.

Das „Torfestival“ begann aber erst mit dem Anpfiff zum zweiten Drittel. Hier rief das Team von Jan Bedrna sein ganzes Potential ab und ließ den Gästen aus Uedesheim keine Chance. Tore im Minutentakt entschieden die Partie vorzeitig. Im letzten Spielabschnitt schalteten die Miners einen Gang zurück, weshalb die Uedesheimer dreimal zum Torerfolg kamen. Pech hatte zudem Miners-Goalie Marvin Haedelt, der sich wenige Minuten vor Spielende ohne gegnerische Einwirkung eine Verletzung zu zog.

„Die Mannschaft ist heute sehr konzentriert vorgegangen und hat auch in der Höhe verdient mit 18:3 gewonnen. Ärgerlich sind sicherlich die unnötigen Gegentore im letzten Drittel. Dennoch war das Ganze schon sehr nah an dem Hockey, das wir gerne spielen möchten. Wir haben viele schöne Kombinationen gesehen und dem Gegner von Beginn an mit unserem Tempo unter Druck gesetzt. Jeoch darf man das Spiel nicht überbewerten“, war Miners-Coach Jan Bedrna nach dem Spiel zufrieden.

Miners: Sandkühler (C), Möllmann (A), Balkenohl (G), Haedelt (G), Lesage, Klein, Hölker, Luft, Hufnagel, Hassenrück, Stöckhardt, Püllen, Täger, Otten

Tore: Klein (5), Otten (4), Püllen (2), Sandkühler (2), Täger, Möllmann, Hufnagel, Stöckhardt, Hassenrück