Max Niemand Vizemeister im Vierer

Lina Mölder (rechts) und Lena Sarassa ( links ) vom RVO
Lina Mölder (rechts) und Lena Sarassa ( links ) vom RVO
Foto: privat
Was wir bereits wissen
RVO-Athlet startete wie Lina Mölder bei den deutschen Nachwuchs-Meisterschaften. Lina Mölder verpasst mit Lena Sarassa das A-Finale nur knapp

Zwei Athleten des Rudervereins Oberhausen starteten bei den deutschen Meisterschaften der U 17, U 19 und U 23 in Köln. Lina Mölder trat, wie bereits bei den letzten Regatten, mit ihrer Partnerin Lena Sarassa im Doppelzweier an.

Schon im Vorlauf auf dem Fühlingersee zeigten die beiden Mädels, dass sie bei der starken Konkurrenz mitfahren können. Trotzdem verpassten die beiden den direkten Einzug ins Halbfinale. Nach der knappen Niederlage bestritten sie den Hoffnungslauf, in dem sie mit mehreren Längen ihre Gegner hinter sich ließen. Somit sicherten sie sich den Einzug ins Halbfinale der 18 schnellsten Frauen-Doppelzweier des Jahrgangs 1999/2000 aus ganz Deutschland. Nur fünf Sekunden brachten sie um das A-Finale gegen das Boot aus Krefeld und Potsdam.

Niemand in Köln

Die Teilnahme im B-Finale hatten sie aber sicher. Sie beendeten die Regatta dann mit dem zweiten Platz des B-Finales, mit einer Sekunde Abstand zum erstplatzierten Boot der Rudergemeinschaft Herdecke/Dortmund. Für die beiden Ruderinnen war der Auftritt in Köln ein gelungener Abschluss an diesem Wochenende und für die komplette Saison.

Max Niemand, der seit einiger Zeit in Dortmund am Bundesleistungsstützpunkt trainiert, startete ebenfalls für den Ruderverein Oberhausen. Er ging bei den deutschen U 23-Meisterschaften im Riemen-Vierer ohne Steuermann und im Achter an den Start. Dabei platzierte er sich im Achter in beiden Läufen auf dem vierten Platz. Im Senioren-Vierer lief es für ihn besser und so wurde er deutscher Vizemeister. Für ihn geht es in der nächsten Woche weiter zu einem der prestigeträchtigsten Ruderrennen der Welt, der Henley Royal. Der RVO drückt ihm dafür die Daumen und hofft, dass er genauso erfolgreich abschneidet wie in Köln.