Matchball für Blau-Weiß

BWO kann Jubeln, einen Spieltag vor dem Ende haben sie alles selbst in der Hand.
BWO kann Jubeln, einen Spieltag vor dem Ende haben sie alles selbst in der Hand.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Das Spitzenduo leistet sich keinen Fehltritt – BWO baut seinen Vorsprung sogar minimal aus

Entscheidung vertagt, Vorentscheidung so gut wie! Die Sportredaktion hat am vorletzten Bezirksliga-Spieltag insbesondere die Begegnungen des Tabellenführers Blau-Weiß Oberhausen und des Verfolgers Viktoria Buchholz unter die Lupe genommen. Beide Mannschaften haben ihre Spiele erfolgreich bestreiten können, so dass an der Tulpenstraße noch keine Sektkorken knallten. Das Team von Thorsten Möllmann hat es aber vor dem letzten Spieltag in der eigenen Hand – drei Tore und drei Zähler liegt BWO vorn. Hier beide Partien in der Zusammenfassung:


3. Minute : Die Adler gehen geschwächt in die Partie gegen den Tabellenzweiten Viktoria Buchholz. Die erste Chance haben die gut organisierten Gäste. Timo Kemperdiek bringt die Flanke von der rechten Seite, doch Kevin Strauch hält den Osterfelder Kasten mit einem starken Reflex nach dem Kopfball von Tim Ramroth sauber.

10. Minute : Hamborn versteckt sich keineswegs an der Tulpenstraße und macht durch zwei gefährliche Distanzschüsse in Person von Milan Dehnen auf sich aufmerksam.


27. Minute: 0:1! Adler kriegt den Ball nicht raus und dann zappelt der Ball unhaltbar im Netz. Lennart Höveler knallt den Ball aus 25 Metern einfach in den Knick.


26. Minute: Fast zeitgleich geht der Tabellenführer, dessen Partie ein paar Minuten später begonnen hatte, in Führung. Nach präzisem Zuspiel von David Möllmann verwertete Klaus-Peter Müller in der Mitte eiskalt – obendrein durch die Beine des Hamborner Torhüters Akin Ergin.


Halbzeit: Adler hat insgesamt wenig zu melden. Buchholz spielt sehr unaufgeregt und abgeklärt. Torjäger Tobias Hauner kommt kaum mal zum Zug. Der Tabellenzweite ist näher am 2:0, als Adler dem Ausgleich.
Anders in Lirich: Blau-Weiß führt zwar mit 1:0 nach dem Treffer der „Kobra“, aber die Hamborner hatten nach dem Gegentor den Ausgleichstreffer auf dem Fuß. In der 36. Minute verhinderte BWO-„Schnapper“ Efe Özkan gegen Angreifer Nils Bothe die beste Chance der Gäste. Die Sportfreunde sind bis dato dem 1:1 näher war als BWO dem 2:0.

46. Minute: Das ging schnell! Buchholz erhöht auf 2:0 durch Tim Ramroth. Trocken schließt der starke Angreifer ab und lässt Strauch keine Chance. Kurz nach dem Tor verhaltener Jubel auf der Gäste-Bank...

47. Minute: Denn: In Lirich fällt fast zeitgleich ein Tor – diesmal aber für die Gäste. Torjäger Daniel Brosowski trifft für die „Löwen“. Auf kuriose Art und Weise. Sein Schuss, sofern überhaupt als Torschuss gedacht, war plötzlich zur Verwunderung aller im Netz. Im Augenblick wäre Buchholz, bei gleicher Tordifferenz, auf einen Punkt dran.

50. Minute: Udo Hauner reagiert. Abdelaziz Boukdir wird von der Sechser-Position in den Sturm beordert. Das führt immerhin zu einer Halbchance von Timo Pach.

58. Minute : Der Tabellenführer zeigt sich von dem Gegentor unbeeindruckt. Die Mannschaft von Thorsten Möllmann tritt nun wesentlich engagierter und zielstrebiger auf. Zunächst lässt Müller die Riesen-Chance liegen (50.), aber dann: Nach Zuspiel von David Möllmann legt Oliver Nözel mustergültig für Müller auf und der fackelt nicht lange – klasse Parade von Ergin. Beim Nachschuss wird Ertural gefoult – Elfmeter! Der nimmt sich die Kugel und verwandelt sicher.

64. Minute: Adler verkürzt aus dem Nichts! Marius Baensch, zuvor mit einem tollen Solo, steigt bei der Ecke am höchsten und köpft den Ball ins lange Eck. Das hatte sich nicht angedeutet, denn Maurice Rybacki hätte zuvor die Entscheidung erzielen müssen.

65. Minute: Blau-Weiß ruht sich nicht aus, sondern bleibt am Drücker. Der wieder einmal überragende Müller erzielt die Vorentscheidung. Im ersten Anlauf scheitert er noch an Ergin, der Nachschuss aber sitzt – 3:1. Die „Kobra“ wird von seinen Mannschaftskollegen geherzt und gedrückt.

82. Minute: Zurück bei den Adlern: Das muss der Ausgleich sein! Tobias Hauner ist plötzlich alleine vor dem Tor. Er entscheidet sich jedoch für den Lupfer statt den Querpass. So souverän Buchholz eine Stunde lang spielte, so nervös und fahrig sind die letzten 20 Minuten. Doch statt des Ausgleichs macht Buchholz letztlich den Deckel drauf. Der Tabellenzweite spielt seinen Konter aus und erhöht auf 3:1, erneut durch Höveler.

88. Minute: Das Torverhältnis kann am Ende nicht unbedeutend sein. Erturals Treffer zum 4:1 fällt kurz vor dem Ende, als die Begegnung bereits entschieden ist, aber im Vergleich zu dem 3:1-Sieg der Viktoria hat der Spitzenreiter seine Tordifferenz ausbauen können. Drei Punkte und drei Tore liegen die Liricher vor ihrem letzten Saisonspiel bei der bereits abgestiegenen SGP Oberlohberg vorn. Da kommen bei Möllmann Erinnerungen hoch, als er 2013 mit dem SC 20 den bereits sicher geglaubten Landesliga-Aufstieg noch verspielte. „Aber bereits abgestiegene Gegner sind die gefährlichsten“, warnt „Mölle“. „Ich bin unheimlich stolz auf meine Mannschaft. Sie hat wieder gezeigt, was sie kann, auch wenn sie heute vielleicht ‘nur’ 70 Prozent wegen Verletzungen und angeschlagenen Spielern abgerufen hat. Das lassen wir uns nicht mehr nehmen, aber wir müssen noch einmal 90 Minuten achtsam sein“, ist sich Möllmann sicher...