Mal wieder Ausdauer bewiesen

Zum ersten von drei Wettkämpfen standen Martin Jungblut und Michael Splittorf bei den 95. Bertlicher Straßenläufen über zehn Kilometer an der Startlinie. Jungblut benötigte nach 38:00 min. (3./M 40), Splittorf kam 2:14 min. (2./M 50) ins Ziel. Teamkollege Christoph Schnabel lief den Halbmarathon in 1:41,52 Std.

Zwei Wochen später traten Jungblut und Splittorf beim zweiten Lauf der Winterlaufserie des ASV Duisburg an. Mit Marco Fileccia war hier ein weiteres Endurance-Team-Mitglied dabei. Das Trio startete über 15 km. Jungblut brauchte 57:37 min (5./M 40), Splittorf belegte mit 59:55 min. Platz 4 der M50, Fileccia lief 1:15,39 Std.

Wettkampf drei für die beiden innerhalb kürzester Zeit war der zweite Lauf der Winterserie des LC Nettetal. Hier absolvierten beide gemeinsam die 15-km-Strecke in 1:03,20 Std.

Das Endurance-Team wurde in Nettetal ebenfalls vertreten von Robert Kempf, Peter Köhler und Timo Schaffeld. Youngster Schaffeld lief in 55:20 min. einen ungefährdeten Sieg in der A-Jugend ein, der in der Gesamtwertung Platz fünf bedeutete. Kempf blieb mit 59:03 min. unter der Stundengrenze (5./M 45), Köhler lief 1:10:54 Std. Da dieses Trio auch am ersten Lauf der Serie teilgenommen hatte, gingen die Ergebnisse in die Gesamtwertung ein. Hier sicherte sich der 18-jährige Schaffeld den Altersklassensieg, zudem belegt er Rang vier der Hauptklasse. Kempf freut sich über Bronze der M 45, Köhler steht auf dem 23. Platz M 45.

Auch die Frauen des Endurance-Teams waren unterwegs, und zwar für den guten Zweck: Zum internationalen Frauentag starteten bei frühlingshaftem Wetter fünf Mitglieder beim „FrauenBewegt“-Lauf im Volksparkstadion Sterkrade. Katharina Schickora, Sonja Mersch, Carmen Zuber, Gabriella Schreiber und Nina Schaffeld liefen in der vorgegebenen Zeit von 55 Minuten ein tolles Staffelrennen und spulten in 32 Runden 12,8 Kilometer ab. Damit holten sie Rang drei der Hauptklasse.

Andreas Koschnick lief mit beim Pollenpower-Lauf in Essen-Kupferdreh, absolvierte die 14 Kilometer in 1:02,44 Std. und wurde Vierter der M 35. Ralf Vohwinkel nutzte einen Besuch in der Heimat zu einem Start beim Castro-Duathlon de Sevilla in Spanien. In der Sprintdistanz (5 km Laufen, 20 km Rad, 2,5 km Laufen) endete er bei sommerlichen Temperaturen nach 1:16:54 Std. und vertrat damit das Endurance-Team internationale.