KSG Montan bleibt oben

In der letzten Auswärtspartie der Vorrunde kam Kegelbundesligist KSG Montan Holten-Duisburg zu einem ungefährdeten Punktgewinn. Bei der 1:2-Niederlage (5049:5138, 33:45) bei den SK Münstermaifeld überzeugte die Mannschaft von Coach Röttgen und schnupperte lange am Sieg.

Taktische Erwägungen und die Reaktion auf die schwierig zu bespielenden Bahnen des Gastgebers führten zu der Änderung, dass dieses Mal der ehemalige Münstermaifelder Robert Heinichen (843 Holz) und Stephan Stenger (864) die Begegnung für die KSG eröffneten. Beide machten ihre Sache gut und brachten ihre Mannschaft leicht in Führung.

Der zweite Block der Holten-Duisburger baute den Vorsprung minimal aus, weil Knut Martini (857) und André Laukmann (865) ihren Gegnern zwei weitere Hölzchen abnahmen. Mit 17 plus ging es in den letzten Abschnitt, wo sich die Partie zunächst ausgeglichen gestaltete. Dann verloren Marcel Schneimann (824) und Marcel Liefgen (796) ab der zweiten Bahn mehr und mehr an Boden und waren schließlich deutlich im Hintertreffen, so dass die Gastgeber noch klar siegten.

Die KSG wird aller Voraussicht nach als zweitbestes Team in die Playoffs gehen und muss darauf hoffen, dass alles zusammen passt, um den übermächtig erscheinenden KF Oberthal Paroli zu bieten. Doch zunächst stehen noch zwei Heimspiele der regulären Runde auf dem Plan, von denen das nächste gegen das in dieser Saison schwächelnde Topteam des KSV Riol ansteht (Samstag, 21. Februar, 16 Uhr, Sportschule Wedau).