Kreisauswahl wieder vorn

Die U 15-Talente aus Oberhausen, Essen, Mülheim und Duisburg holten wieder den Pokal.
Die U 15-Talente aus Oberhausen, Essen, Mülheim und Duisburg holten wieder den Pokal.
Foto: privat
Beim U 15-Nordrhein-Cup der Kreisauswahlmannschaften setzt sich wie im Vorjahr der Rhein-Ruhr-Kreis gegen Köln durch.

Der Tbd. Osterfeld war Ausrichter des Nordrhein-Cup für U 15-Kreisauswahl-Mannschaften des NRW- Judo-Verbandes, der in der Oberhausener Willy-Jürissen- Halle ausgekämpft wurde. Hier trat der Judokreis Rhein-Ruhr als Titelverteidiger gegen sieben Auswahlteams aus den Bezirken Köln und Düsseldorf an. In den Teams standen die jeweils 16 besten Kämpferinnen und Kämpfer in ihren verschiedenen Gewichtsklassen, die sich über die Kreismeisterschaften dazu qualifiziert haben.

Gekämpft wurde in zwei Pools Jeder gegen Jeden. Gleich im ersten Vergleich bekamen es die Titelverteidiger mit dem Mitfavoriten Kreis Köln zu tun. Überraschend klar wurden die Kölner mit 13:3 Punkten geschlagen. Als nächstes ging es gegen den Kreis Kleve. Auch hier gab es mit 14:2 ein klares Ergebnis. Damit stand der Kreis Rhein-Ruhr als verdienter und ungeschlagener Sieger des einen Pools fest.

Im Halbfinale wartete die starke Auswahl aus dem Kreis Düsseldorf. Auch hier behielten die hiesigen Judoka überraschend klar mit 10:5 die Oberhand.

Im anderen Halbfinale gewann der Kreis Bonn gegen den Kreis Köln und somit kam es zu einer Neuauflage des Vorjahresfinals.

Gleich zu Beginn zeigten die Judoka aus Oberhausen, Essen, Duisburg und Mülheim, dass sie entschlossen waren, ihren Titel zu verteidigen. Zur Halbzeit gab es eine 6:3 Führung. Dann allerdings hatten die Bonner Judoka eine sehr starke Phase und zogen auf 7:6 vorbei. Nun lag es an den letzten drei Kämpfern die Wende herbei zu führen. Angefeuert von ihren Teamkameraden und zahlreichen Zuschauern wuchsen sie über sich hinaus und gewannen ihre Kämpfe vorzeitig mit Ippon.

Daraufhin gab es natürlich große Begeisterung bei den Kämpfern, Trainern und Zuschauern. Die Veranstaltung war darüber hinaus eine gute Werbung für den Judosport und den seit einem Jahr gegründeten Kreis Rhein-Ruhr.