Kowalczyk bleibt eine weitere Saison

VfB Hüls – RWO U 23 2:3 (1:1): Die „Kleeblätter“ kamen schlecht in die Partie. Schon in der ersten Minute gingen die Gastgeber per Strafstoß in Führung. Der Westfalen-Oberligist hätte seine Führung ausbauen können, weil die U 23 mit dem von Peter Kunkel ausprobierten 4-3-3-System nicht zurecht kam. „Nach etwa 25 Minuten haben wir wieder umgestellt und standen damit wieder besser“, so Kunkel. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Dschilal Aliev dann den Ausgleich. Danach war RWO besser, aber Mitte der zweiten Hälfte gingen zunächst die Gastgeber wieder in Front. Philipp Goris und Sergen Sezen drehten dann noch die Partie.

Arminia Klosterhardt – SV Hönnepel-Niedermörmter 2:4 (1:2): Ergänzt mit zwei A-Junioren und einigen Akteuren aus Reserve schlugen sich die Arminen wacker gegen den Oberligisten. Den 0:1-Rückstand glich Marcel Siwek aus (18.). Hö-Nie ging nach gut einer halben Stunde erneut in Front und erhöhte in Minute 59 gar auf 3:1. Pascal Pfeifer zeichnete für den Anschluss verantwortlich. Arminias Angreifer wäre beinahe der Ausgleich gelungen, doch Hönnepels Keeper vereitelte die gute Möglichkeit. Kurz vor dem Abpfiff machten die Gäste den Deckel drauf. „Sinn und Zweck ist es, dass die Jungs gefordert werden. Das war definitiv gegen einen starken Gegner der Fall. Wir haben läuferisch viel investiert“, resümierte Coach Günter Bruns zufrieden.

Dennis Washofer ist nicht mehr länger Co-Trainer bei der Arminia. „Es gab weder Differenzen noch irgendwelche Vorkommnisse. Unsere Entscheidung, die Zusammenarbeit mit Dennis zu beenden, ist dem Faktor Zeit geschuldet“, sagt der sportliche Leiter Andre Stange. Durch einen Arbeitgeberwechsel war Washofer zuletzt beruflich noch mehr eingebunden. Dazu gesellte sich kürzlich eine krankheitsbedingte Pause des Assistenten von Coach Günter Bruns. Stange: „Die Ausfallzeiten waren letztlich zu hoch. Ein angemessenes Training für die Erste war damit schwierig.“

BW Oberhausen – Sterkrade-Nord 2:0 (1:0): „War eine gute Einheit“, war Thorsten Möllmann einverstanden. Im ersten Durchgang traf Peter Müller, im zweiten Ümit Ertural – beide bereitete David Möllmann vor. Auf Nordler-Seite war Markus Kowalczyk trotz der Niederlage nicht unzufrieden. „Man hat gesehen, dass wir kaputt und müde waren. Mit zunehmender Spielzeit wurden wir immer unkonzentrierter, aber das ist in der Vorbereitung normal.“

Georg Mewes hat den Nordlern abgesagt und wird somit nicht Nachfolger von Kowalczyk im Sommer. Der bleibt eine weitere Saison in Schmachtendorf. „Wir wollten in der Trainerfrage Ruhe reinkriegen. Trotzdem halten wir weiter die Augen auf, weil wir auf sportlicher Ebene Verstärkung benötigen“, sagt Kowlaczyk, der sich einen Co-Trainer an seiner Seite wünscht.

SF Königshardt – SW Alstaden 5:0 (4:0): Eine klare Angelegenheit war das Duell des Landesliga-Schlusslichtes gegen den Bezirksliga-Vorletzten. „Wir haben nichts zugelassen und hätten zwei, drei Dinger mehr machen können. Ich bin zufrieden“, hatte SFK-Coach Lars Mühlbauer nichts zu beanstanden. Das sah auf der Gegenseite anders aus. „Wir müssen unser Verhalten bei Standards wesentlich verbessern“, monierte Kai Timm. Drei der fünf Gegentore fielen nach Standardsituationen. „Wenn man solche Gegentore bekommt, braucht man nicht mehr viel sagen, wobei das ansonsten von unserer Seite gar nicht so schlecht aussah.“ Dusan Trebaljevac, Danielé Kowalski, Nils Carstensen, Manuel Materna und Daniel „Schossi“ Schoss zeichneten sich als Torschützen für Königshardt aus.

Adler Osterfeld – SV Bottrop 1911 7:0 (6:0): Lockerer Sieg für die Truppe von Udo Hauner gegen den Bottroper B-Ligisten. „War ein Pflichtsieg“, bewertete der Adler-Coach den Sieg nicht zu hoch. „Wir haben ganz gut gespielt.“ Die Tore erzielten Tobias Hauner (4), Mehmet Kafli, Marvin Görlich und Kevin Imasua, der nun doch nicht beruflich nach Köln geht und den Rothebuschern somit erhalten bleibt.

Arminia Klosterhardt II – RSV/GA Klosterhardt 6:0 (3:0 ): „Es war kalt und das Spiel hat mich auch kalt gelassen“, lautete der Kommentar von Guido Contrino zum Test gegen die von Nico Andreakis trainierte RSV-Mannschaft. Arminias Übungsleiter war trotz des Erfolges im Klosterhardter Lokalduell nicht von dem Spiel seiner Grün-Weißen angetan. „Wir haben nicht gut gespielt.“ Tore: Maurice Schmidt (3), Marc-André Schweiger (2) und Kevin Schermoly.

FC Kray II – SV Concordia 4:0 (3:0): Die Reserve des FC Kray war Concordia spielerisch und läuferisch überlegen. „Daher eine verdiente Niederlage“, gab Geschäftsführer Manolo Dente zu. Der sah nach einer schwachen ersten Halbzeit zumindest eine kleine Steigerung im zweiten Abschnitt.