Könige machten im Bero-Center halt

Das Schachangebot des SWO im Bero-Center wurde wieder einmal richtig gut angenommen.
Das Schachangebot des SWO im Bero-Center wurde wieder einmal richtig gut angenommen.
Foto: nrz
Was wir bereits wissen
SW Oberhausen brachte Zuschauern und Interessierten das Spiel im Einkaufszentrum nah. Auch verschiedene Varianten wurden vorgestellt.

Schach und Öffentlichkeit – das sind auf den ersten Blick zwei fremde Planeten. Während die Vereine meist im stillen Kämmerlein ihr Programm abspulen, nimmt der durchschnittlich interessierte Bürger vom Geschehen auf den 64 Feldern kaum Notiz. Umso auffälliger sind Aktionen wie das alljährliche Schach im Bero-Zentrum von Schwarz-Weiß Oberhausen. Bereits zum achten Mal baute der Verein seine Bretter im Einkaufszentrum auf, wo das junge Team um Robert Klein und Michael Holl wieder einmal direkt die beste Werbung für den Verein und den Schachsport im Allgemeinen machte.

Manch einer der Passanten geriet für eine Weile in den Bann des Spiels, erinnerte sich an längst Vergessenes oder fing einfach noch einmal neu an. Vor allem Kinder machten große Augen beim Anblick der Figuren. Wer von den Kleinen die Regeln kannte, setzte sich für eine Partie dazu. Wer keine Ahnung hatte, lernte in wenigen Minuten die Grundzüge. Aber auch die Gespräche mit Erziehern, Eltern und Großeltern bestätigten den Informationsbedarf bei vielen. Demonstrationen im Blitz-, Tandem-, und Bullet-Schach rundeten das Angebot ab und bestärken den Verein, das Schachspiel mit all seinen Facetten auch in Zukunft öffentlich vorzustellen.

Wer keine Gelegenheit hatte vorbei zu schauen, kann dies jeden Freitag ab 17 Uhr in der Mensa des Elsa-Brändström-Gymnasiums an der Elsässer Straße 22, nachholen. Info: Robert Klein, 0152 05 31 85 79.