Knappes Spiel, hoch verloren

Der Block der Osterfelderinnen tat sich schwer gegen die großen Borkener Angreiferinnen.
Der Block der Osterfelderinnen tat sich schwer gegen die großen Borkener Angreiferinnen.
Foto: Ulla Emig/ FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Trotz der 0:3-Niederlage gegen den RC Borken zeigten die Damen des Tbd. Osterfeld eine gute Leistung in der eigentlich engen Partie.

Verbandsliga Damen: Tbd. Osterfeld – RC Borken 0:3 (29:31, 19:25, 26:28): Auch wenn sich das Ergebnis sehr klar anhört, war es doch ein enges Spiel. In zwei Sätzen hätte es auch andersherum ausgehen können. Am Schluss sorgte der Schiedsrichter mit einer Fehlentscheidung g für den Sieg der Borkener, was einen Protest der Oberhausener nach sich ziehen wird.

Die Damen des Tbd. begannen mit druckvollen Angaben und toller Annahme. Der Gegner antwortete mit starken Angriffen über die großen Angreiferinnen. Diese wurden vom Block der Mannschaft von Trainer Egbert Spickenbom selten gestoppt. Borken war erwartet stark und so entwickelte sich in den Sätzen eins und drei ein spannendes Spiel. Nur im zweiten Satz kamen die Osterfelder Damen zu spät ins Spiel. Im dritten Satz schien kein Ende zu kommen. Ständig wechselte die Führung, bis Borken durch eine Fehlentscheidung das Spiel für sich entschied. Tbd. verpasste es, mehr Druck zu entwickeln. Es wurden zu viele einfache Bälle auf die andere Seite gespielt. „In der Hinrunde haben wir solche Spiele knapp gewonnen. Jetzt geht es genau anders herum. Wir haben die Annahmestelle verbessert mit den Liberas Duk und Bey, was aber nicht viel hilft, wenn das in der Offensive nicht umgesetzt wird. An Block und Angriff müssen wir arbeiten. Es war aber eine klare Verbesserung zu den letzten drei Spielen“ , sagte Spickenbom.

Tbd.: Duk, Bey , Brzezinka, Golubovic, Kehne, Burghard, Henkel, Misia, Keller, Jenczmionka