Kleine Kicker im Stadion

Im vergangenen Jahr spielten die 32 F-Jugend Mannschaften eine Mini-WM aus.
Im vergangenen Jahr spielten die 32 F-Jugend Mannschaften eine Mini-WM aus.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Am Sonntag wird im Stadion Niederrhein die Endrunde des Emscher-Junior-Cups ausgetragen. Alle 32 Teams vertreten einen Champions-League-Teilnehmer.

Am Sonntag steigt die Endrunde des „Emscher-Junior-Cups 2015“ für F-Jugendliche. Schauplatz ist wie in den Vorjahren das Stadion Niederrhein. Beginn der Veranstaltung ist um 10 Uhr an der Lindnerstraße, der erste Anpfiff auf den insgesamt vier Spielfeldern erfolgt um 11 Uhr. Das Finale ist für 16.35 Uhr angesetzt.

Wie üblich tritt jedes der 32 Teams dabei als einer der Teilnehmer der vergangenen Champions-League-Saison an. Nur in Jahren einer Fußball-Weltmeisterschaft (der Herren) wie im vergangenen Jahr wird dann dieses Turnier „nachgespielt“. Den Teams werden Mannschaftsnamen aus der europäischen Königsklasse zugeteilt. Die Zuordnungen wurden dabei ausgelost. Mal sehen, ob es wie bei den Profis zum Endspiel Barcelona – Juve kommt. Das wäre dann TuS Stockum gegen Wattenscheid 09.

Drei Oberhausener Teams

Von Oberhausener Seite aus haben RWO (als AS Rom), Arminia Klosterhardt (Schalke 04) und Sterkrade-Nord (Athletic Bilbao) die Qualifikation für die Endrunde gemeistert und sind motiviert, beim Auftritt in der eigenen Stadt besonders gut abzuschneiden. Besonders die Arminen freuen sich, in den Farben des traditionsreichen Bundesligisten aus dem Ruhrpott antreten zu dürfen.

An den bisherigen Spieltagen folgte das Turnier dem Lauf der Emscher: Spielorte waren nach dem Start in Holzwickede: Herne, Bochum, Essen, Bottrop und Dinslaken. Das Finale tragen die Nachwuchs-Kicker nun im Stadion Niederrhein aus, wo sonst Rot-Weiß Oberhausen aufläuft. Ein würdiger Spielort, wie die letzten Jahre gezeigt haben. Durch die recht volle Haupttribüne mit vielen Eltern und Freunden herrscht durchgängig eine stimmungsvolle Atmosphäre, die die acht- bis neunjährigen Nachwuchskicker nach vorne treibt.

Anders als bei der Champions League ist für die Teams, die in der Gruppenphase als Dritter oder Vierter ausscheiden, aber noch nicht Schluss. Jeder Platz wird ausgespielt, so dass für alle Mannschaften keine Langeweile aufkommt.

2010 wurde der „Emscher Junior Cup“ das erste Mal ausgetragen. Die Resonanz war so positiv, dass in den Folgejahren Wiederholungen folgten. Die Emschergenossenschaft und ihre Partner sind froh, dass auch in diesem Jahr wieder eine rege Teilnahme bei dem Turnier herrschte.

Denn die alles entscheidende Frage wird bei der Endrunde am Sonntag lauten: Wer folgt nach SuS Kaiserau (2010), den Sportfreunden Hamborn (2011), Blau-Weiß Fuhlenbrock (2012), der SG Wattenscheid 09 (2013) und TuRa 88 Duisburg (2014) als nächstes Team auf den Thron und greift nach dem begehrten Pokal?