Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Bezirksliga

Keine Angst!

29.07.2010 | 17:27 Uhr

Aufsteiger VfR 08 geht mit breiter Brust in die neue Spielzeit

Neben dem TSV Safakspor in der Bezirksliga waren sie die Überflieger der vergangenen Saison in der Kreisliga A. Mit einer beeindruckenden Bilanz von gerade einmal zwei Niederlagen - beide übrigens gegen den späteren Mitaufsteiger Rhenania Bottrop - stieg der VfR 08 Oberhausen praktisch im Eiltempo in die Bezirksliga auf. Dort waren die Nullachter seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr vertreten, aber ängstlich ist man deswegen an der Tiroler Straße auf keinen Fall - dafür ging die abgelaufene Spielzeit einfach viel zu überzeugend über die Bühne.

„Wir werden mit Sicherheit Spiele und Punkte verlieren, die wir in der Kreisliga A nicht verloren hätten“, weiß André Braun, dass seine Akteure auch Lehrgeld bezahlen werden. „Dafür geht’s einfach in der Bezirksliga härter zur Sache und das Tempo ist ein anderes. Das haben meine Jungs schon in der Vorbereitung gemerkt. Daran wird sich der eine oder andere erst noch gewöhnen müssen.“

Angst und Bange ist dem VfR-Coach deswegen aber noch lange nicht. „Weil wir eine funktionierende und spielerisch gute Truppe beisammen haben“, weiß „Brauni“.

Die wurde mit dem in Oberhausen bestens bekannten und Landesliga-erfahrenen Mathias Banowski (ehemals BSV 66 und Blau-Weiß Lirich) in der Abwehr verstärkt. Die Verantwortlichen hoffen, dass „Banna“ einigermaßen von Verletzungen verschont bleibt, doch bereits in der Vorbereitung zog er sich einen Muskelfaserriss zu und hofft nun, wieder schnellstmöglich angreifen zu können. „Mein persönliches Ziel ist, für den VfR eine verletzungsfreie Saison zu spielen“, sagt der von Hamborn 07 gekommene Banowski.

Alter Bekannter
ist zurück

Zurück an der Tiroler Straße ist Paul Schendzielorz (SuS 21), auf den Braun im Mittelfeld baut. „Er hat sich bereits bestens eingefügt. Aber das überrascht mich nicht. Er hat ja vorher schon ein paar Jahre hier gespielt und kennt die meisten Jungs noch.“ Vorne sind die Nullachter mit Pascal „Kalle“ Spors (letzte Saison 19 Treffer), Ali Cap (sechs) und Alex Deußen (drei, wobei der Stürmer lange verletzt gewesen ist) ohnehin sehr gut aufgestellt. Außerdem neu sind Marco Bielarz (BW Lirich II), der derzeit mit Magen-Problemen zu kämpfen hat, und Joel-Garcia Okana sowie Marc Staufenberg aus der eigenen Jugend. Verlassen hat den Klub lediglich Daniel Cieminski (Ziel unbekannt).

Aufsteiger sind bekanntlich darauf bedacht, erst einmal die Klasse zu halten. „Dieses Ziel hat auch für uns oberste Priorität“, gibt der ehemalige Alstaden-Coach voraus, wobei er sich insgeheim etwas mehr ausrechnet: „Einen einstelligen Tabellenplatz halte ich für nicht unmöglich. Aber das hängt auch vom Charakter meiner Spieler ab, wenn beispielsweise mal zwei, drei Spiele hintereinander verloren gehen.“

Nach der letzten Saison dürften die Rasensportler jedoch genügend Selbstvertrauen getankt haben...

Marc Guntermann



Kommentare
01.08.2010
12:03
Keine Angst!
von platzwart | #5

den will auch keiner mehr holen!!
gute mannschaft, tollte truppe
viiiel glück 08

31.07.2010
22:31
Keine Angst!
von von tbo urgestein | #4

ob 14 oder 34 tore den rekord von carsten kemnitz 54 tore beim tbo wird keiner mehr holen.

30.07.2010
21:54
Keine Angst!
von VfR Fan | #3

Und der Alex Deußen hat 14 Tore gemacht und auf die wird er auch bestehen :-). Weiß ich nicht, was der Verfasser da für Quellen bezogen hat. Aber der Rest liest sich gut. Vorallem der letzte Punkt, mit dem Charakter der Mannschaft bei Niederlagen, der ist wichtig. Darauf sollten die Jungs vorbereitet sein und mit umgehen können. Dann bin ich zuversichtlich. Gelaufen sind sie in der Vorbereitung jedenfalls genug :-)

30.07.2010
16:13
Keine Angst!
von maich | #2

ja da würde ich auch drauf bestehen

30.07.2010
14:51
Keine Angst!
von Pascal alias kalle | #1

Ich habe letzte saison 36 tore gemacht udn nicht 19 das ist ja sehr schlecht ....

Aus dem Ressort
Kontakt zum Mittelfeld halten
Basketball
Die Bundesliga-Damen von evo NBO treffen am Samstag um 19.30 Uhr in Langen auf die Rhein-Main Baskets. Es gibt einige Parallelen: Die Hessinnen sind mit bislang nur einem Sieg punktgleich mit den Oberhausenerinnen und sehen sich nach dem Pokalsieg am Dienstag im Aufwind.
RWO erwartet gegen den FC Kray wieder ein Geduldsspiel
Vorbericht
Gegen den FC Kray startet Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen am Freitag im Stadion Niederrhein einen erneuten Anlauf auf einen Dreier. Zuletzt knirschte es im Gebälk bei den Rot-Weißen - die schwache Chancenverwertung und die Anfälligkeit bei Standards kosteten eingeplante Punkte.
Der vollen Hütte etwas bieten
Tischtennis
Die Zwölfer kommen motiviert von den Bezirksmeisterschaften in den Ligaalltag. Auch beim angeschlagenen christian Strack gibt es vorsichtige Entwarnung. Der PSV muss einen Sieg einfahren, TTCO und die Nord-Jungen dürsten nach einem Erfolgserlebnis.
KTTO setzt auf die richtige Taktik
Kunstturnen
Die Oberhausener Kunstturner des KTT im TC 69 reisen Samstag zur TSG Grünstadt. Beide Teams agieren nach den Ausgangswerten fast auf Augenhöhe, für die Gastgeber spricht ihr Heimvorteil. Trainer Siegfried Ingendorn will es mit der richtigen Taktik richten.
BWO gegen Adler schon Samstag
Bezirksliga
Beide Teams fiebern dem Spitzenspiel Samstag, 18 Uhr, an der Tulpenstraße entgegen. Der Zweite Blau-Weiß empfängt den Tabellenführer Adler Osterfeld. Der liegt einen Punkt und ein Tor mehr vor.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Unnötige Niederlage
Bildgalerie
Regionalliga
Oberhausener Sportfest
Bildgalerie
Sportvereine
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga
Weitere Nachrichten aus dem Ressort