Kastellschule jubelt

Die Schachmeisterschaft der Oberhausener Grundschulen wurde in der Mensa der Fasia-Jansen-Gesamtschule ausgetragen. Der OSV 1887 stellte seine Räumlichkeiten zur Verfügung, nachdem eine Grundschule kurzfristig absagen musste. Die Turnierleitung übernahm Schwarz-Weiß Oberhausen. Beiden Vereinen dankte Jürgen Cziczkus als Ausrichter und Vorsitzender des Oberhausener Schulschach-Zentrums.

39 Schüler kämpften um Punkte und Pokale. Dabei legten die Schüler der Kastellschule einen Start-Ziel-Sieg hin und eroberten die ersten drei Plätze in der Einzelwertung und mit zehn Brettpunkten Vorsprung den Mannschaftssieg. Zweiter wurde überraschend die Luisenschule mit einem Punkt Vorsprung vor der Ruhrschule.

In der Einzelwertung war nach sieben Runden Schweizer System noch keine Entscheidung gefallen. Dzamal Beybutov und Sefa Hatiloglu führten ungeschlagen. Die fiel in einer Blitzpartie mit fünf Minuten Zeit je Spieler. Hier setzte sich Dzamal durch und wurde Gesamtsieger. Dritter wurde Swantje Minneken, die durch eine Unaufmerksamkeit in der letzten Partie einen halben Punkt Rückstand auf das Führungsduo hatte.

Da sie lieber den Pokal für den dritten Platz wollte, ging der Pokal für das beste Mädchen an Annika Labuda. Weitere Pokale: Rouven Brans (bester Erstklässler), Joris Minneken (Zweitklässler), Julian Jabs (Drittklässler) und Nicolas Kleinblotekamp (Viertklässler). Den Pokal für den jüngsten Teilnehmer erhielt Dustin Hillers. Doch es gab keine Verlierer, denn sowohl Aquapark und OGM als Betreiber der Oberhausener Schwimmbäder stellten 30 Freikarten zur Verfügung. So erhielt jeder, der keinen Pokal mit nach Hause nehmen durfte, neben einer Medaille noch eine Freikarte.