Kampfgeist allein reichte nicht

Die weibliche B des TV Biefang fing sich gegen Kempen den ersten Punktverlust der Saison ein.
Die weibliche B des TV Biefang fing sich gegen Kempen den ersten Punktverlust der Saison ein.
Foto: Herbert Höltgen
Was wir bereits wissen
TBO-A verliert trotz guter Leistung gegen Neuss – erster Punktverlust für TVB-B beim Heimspiel gegen Kempen.

Oberliga weibliche Jugend

TB Oberhausen -
Neusser HV 28:31 (12:16)

Trotz guter Moral gelang den TurBO-Girls die Revanche für die Hinspielniederlage nicht. Zu Beginn der zweiten Halbzeit lag die Wende durchaus im Bereich des Möglichen. Doch anstatt den Anschluss herzustellen, zog Neuss deutlich auf 16:25 vorentscheidend davon. Hängende Köpfe gab’s bei den wacker kämpfenden Gastgeberinnen jedoch nicht zu sehen. „Leider hat es nicht ganz gereicht. Aber unser Kampfgeist war schon phänomenal“, lobte Trainerin Tanja Heieck ihre Mannschaft.

TBO: Mandrysch, Endemann; Erus (1), Petrausch (3), Hofstetter (9/2), Gruttmann (3), Strunz (8/1), Hein (1), Ahlendorf (2), Korbuss, Lengowski, Hudasch.

Verbandsliga weibliche B-Jugend

TV Biefang -
VT Kempen 17:17 (13:7)

Erster Punktverlust für die TVB-Mädels! Dabei legte der Spitzenreiter eine starke erste Hälfte aufs Parkett. Die Mannschaft von Trainer Ingo Regolin machte in der Abwehr einen starken Job und kam oft nach Tempogegenstößen zum Erfolg. Die deutliche Pausenführung sollte sich aber als trügerisch entpuppen. Drei verworfene Siebenmeter und gleich fünf Holztreffer sorgten schließlich dafür, dass die Gäste einen Zähler entführen konnten. „Es hätte auch noch schlimmer kommen können“, wusste Regolin anschließend.

TVB: Grewe; Kahl; Spaeh, Kroll (4/1), Tepe (2), Kunz, Möhring (5), May (1), Hegemann (5/1), Keller, Foecking, Cabraja.

Verbandsliga weibliche C-Jugend

TB Oberhausen -
DJK Adler Königshof 13:13 (6:7)

Der schwerwiegende Ausfall von Rückraumschützin Lisa Borrmann machte sich bei den Oberhausenerinnen zwar bemerkbar. Dennoch entwickelte sich spätestens gegen Ende der ersten Hälfte eine Partie auf Augenhöhe. Eine glänzend aufgelegte Hannah Kopal im Tor gab der ohnehin starken Deckung noch mehr Sicherheit. Lediglich die Torausbeute ließ bei insgesamt sechs vergebenen Siebenmetern zu wünschen übrig. „Schade, dass wir uns nicht gänzlich für den großen Einsatz belohnt haben“, trauerte Coach Gosebrink dem möglichen Sieg hinterher. Ein besonderes Dankeschön ging an die vier Spielerinnen aus der D-Jugend.

TBO: Kopal; Rudi, Arnold, Bunzel, Glasik (8/2), Sprick, Muscheika (4), Daffinger (1), Sina Konze.