Joshua Abuaku ist ganz nahe dran

Joshua Abuaku mit der 4 x 400-m-DLV-Hürdenstaffel
Joshua Abuaku mit der 4 x 400-m-DLV-Hürdenstaffel
Foto: nrz
Was wir bereits wissen
EM-Qualifikationszeiten in der 4 x 400 m-Staffel und solo fast erfüllt. Die nächste Möglichkeit zur Qualifikation ist am 27. Juni in Mannheim.

Joshua Abuaku, 400-m-Hürdenläufer der LAV Oberhausen, gab ein erfolgreiches Debüt in der 4 x 400 m-Staffel des DLV. Am In München fand jetzt ein DLV-Einladungswettkampf aller möglichen Teilnehmer zur Europameisterschaft der U 20 statt.

Hier lief Abuaku erstmals nicht wie gewohnt seine Lieblingsdisziplin 400-Hürden, sondern in einer neuformierten Deutschland-Staffel über die 4 x 400 m. Durch seinen deutschen Meistertitel in Neubrandenburg über 400 m in der Halle wurde er hierfür nominiert.

Die Zielvorgabe bzw. die geforderte Qualifikationszeit für die EM ist 3:11,0 min. Diese Zeit erreichte das Quartett noch nicht ganz. Mit 3:12,7 min. lagen sie aber knapp dahinter. Die nächste Möglichkeit zur Qualifikation ist am 27. Juni in Mannheim.

Zuvor will Abuaku am 6. Juni in Regensburg die Europameisterschafts-Quali über 400 Hürden laufen, die bei 52,0 sek. liegt. Zusammen mit seinem Trainer Heinz-Werner Belke arbeitet er zur Zeit intensiv an dieser Vorgabe.

Anhand der Laufzeit aus der 4 x 400 m-Staffel kann man den Schluss ziehen, dass er auf dem besten Weg ist, diese Vorgabe zu erreichen. Dazu muss, wie immer im Leben, alles optimal laufen.