Jetzt gilt’s für die Nordler

Dave Eberhard und Sebastian Staats gehen für die Nordler als erstes Herrendoppel ins Rennen und wollen sogleich vorlegen.
Dave Eberhard und Sebastian Staats gehen für die Nordler als erstes Herrendoppel ins Rennen und wollen sogleich vorlegen.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Ein Sieg Samstag gegen Schlusslicht Brühl ist Pflicht im Kampf um den Klassenerhalt

Gut sieben Wochen ruhte für die Nordler der Meisterschaftsbetrieb in der Regionalliga, jetzt steht den Schmachtendorfern ein vorentscheidendes Wochenende im Kampf um den Klassenerhalt bevor. Samstag, 19.30 Uhr, geht es in der Halle Oranienstraße gegen Schlusslicht Brühler TV, Sonntag, 13 Uhr, steht ein Auswärtsspiel bei STC BW Solingen an. Eine Sieg daheim und ein Remis in der Klingenstadt wären eine nahezu optimale Ausbeute und könnten helfen, wieder über den Strich zu kommen.

Leicht wird es nicht, weiß Teamsprecher Sebastian Staats. Gegen Brühl ist er hochoptimistisch, gegen Solingen eher weniger. „Die werden mit drei Zweitliga-Spielern auflaufen, um dieses Wochenende zum Befreiungsschlag in eigener Sache zu nutzen.“ Solingen spielt Samstag gegen Witzhelden.

So ist die Ausgangslage: Nord hat zwei Siege auf dem Konto (je 5:3 gegen Solingen und Witzhelden). Solingen hat dazu wie Witzhelden noch ein Remis mehr und Brühl hat gerade einmal einen Doppelzähler eingefahren. Aus diesem Abstiegsquartett treten zwei Kandidaten den Weg nach unten an.

Brühl holte seinen einzigen Sieg ausgerechnet gegen die Nordler, die in der Hinrundenpartie dort beim 3:5 einen rabenschwarzen Tag erwischten. Steffen Becker, David Stremlau, Lea-Lyn Stremlau sowie Eberhard/Schweitzer und das Damendoppel Stremlau/Schweitzer mussten nach zum Teil ganz schlechten Vorstellungen gratulieren. Dies gilt es in eigener Halle gerade zu rücken. Staats: „Ein Sieg hier ist für uns Pflicht, da gibt es kein Vertun.“ Nord wird in der gleichen Aufstellung wie in der Hinrunde in Brühl auflaufen, will heißen mit Steffen Becker an 1. „Er kam in Brühl mit der Halle nicht zurecht. Eigentlich müsste er sein Spiel klar gewinnen.“ Auch in den folgenden Herreneinzeln glaubt Staats, dass Nord hier vorn liegen sollte. Zuvor sieht Staats die Herrendoppel Dave Eberhard/Staats sowie Julian Lohau/David Stremlau ebenfalls favorisiert. Im Damendoppel wähnt er Lea-Lyn Stremlau/Marie Schweitzer auch als Punktebringer. „Eigentlich sehe ich Brühl nirgendwo vorn“, hat der Teamsprecher daher einen klaren Sieg auf der Rechnung.

In Solingen gilt es tags darauf, die Konzentration hoch zu halten. In der Hinrunde gelang dies beim 5:3 und starken Leistungen von Marie Schweitzer und Simon Reinhardt ziemlich gut – doch davon ist diesmal kaum auszugehen. Staats: „Die kommen mit bärenstarken Herren. Das wird eine ganz harte Nuss. Wir werden alles versuchen, aber mit Pech kann es in dieser Konstellation auch eine Packung geben.“

So wäre schon ein Zähler in Solingen ein wichtiger Bonuspunkt vor dem vermeintlichen Endspiel gegen Witzhelden – einen Sieg gegen Brühl vorausgesetzt.