Jahn-Endspurt reichte am Ende doch nicht

Die U 18 des vergangenen Jahres: vl.: Trainer Sebastian Küppers, Marcus Krämer (mit Sohn), Enrique Reimann, Felix Finkeldey, Florian Rzepcyk, Timur Musanovic, Raphael Küppers, Julius Krenzer. Vorne: Alexander Müller, Tim Moritz, Frederick Klever, Tobias Boddenberg, Jakob Müller, Geschäftsführer Florian Pobanz.
Die U 18 des vergangenen Jahres: vl.: Trainer Sebastian Küppers, Marcus Krämer (mit Sohn), Enrique Reimann, Felix Finkeldey, Florian Rzepcyk, Timur Musanovic, Raphael Küppers, Julius Krenzer. Vorne: Alexander Müller, Tim Moritz, Frederick Klever, Tobias Boddenberg, Jakob Müller, Geschäftsführer Florian Pobanz.
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Trotz der ersten sportlichen Qualifikation musste Königshardt den Gang in die Landesliga antreten. Über die Entwicklung der Jugend ist man zufrieden

Eine spannende Saison mit Höhen und Tiefen liegt hinter der Basketballabteilung des TV Jahn Königshardt. Bei der in der Oberliga angetretenen ersten Mannschaft warf Trainer Tino Theißen mitten in der Saison aus persönlichen Gründen das Handtuch. Übergangstrainer Martin Vontein gelang es jedoch, mit dem Team sportlich die Klasse zu halten. Unglücklicherweise für Jahn stiegen aus höheren Ligen mehrere Vereine so ungünstig in die jeweils unteren Ligen ab, andererseits gab es einen Rückzieher aus der Regionalliga, so dass erst nach Saisonende feststand, dass Königshardt trotz sportlicher Qualifikation in die Landesliga absteigen muss. In der kommenden Saison wird der neue Trainer Sebastian Küppers versuchen, das Team wieder auf Kurs zu bringen.

Eine gute Rolle spielte die zweite Mannschaft in der Landesliga. Das Team von Martin Vontein spielte attraktiven Basketball und landete letztlich auf dem dritten Platz. Das Team wird in der nächsten Saison von Christoph Rzymski trainiert.

In der zweiten Kreisliga musste die „Dritte“, bestehend aus Jugendspielern im ersten Seniorenjahr, noch Lehrgeld bezahlen und wurde mit zwei Siegen letztlich Tabellenachter, während die „Vierte“ punktgleich mit dem Tabellendritten einen soliden vierten Platz erreichte.

Jugend beweist sich

In der Jugend-Regionalliga landete die U 18 von Sebastian Küppers auf einem guten siebten Platz, der umso höher zu bewerten ist, weil die meisten Spieler noch dem jüngeren Jahrgang angehörten.

Die U 16 überzeugte ebenfalls, punktgleich mit dem Dritten landete das Team von Trainer Dennis Freericks auf Platz vier bei sieben Mannschaften – bei lediglich vier Niederlagen ein schöner Erfolg. Die U 14 feierte souverän die Kreismeisterschaft – zwar waren nur drei Teams im Kreis gemeldet. Aber dem Trainerduo Frederick Klever und Raffael Küppers gelang es dennoch, die Spannung im Team hochzuhalten und diesen Erfolg zu verbuchen.

Das Experiment Jugend-Regionalliga kann auch bei der U 12 als gelungen bezeichnet werden. Die Mannschaft von Trainer Florian Pobanz steigerte sich im Laufe der Saison erheblich, verbuchte insgesamt vier Siege und schloss mit einem achten Platz bei zehn Teams ab.

Mitte Juli beginnt für alle Teams die Vorbereitung auf die kommenden Saison, die Anfang September startet. Die Vorfreude ist bereits jetzt bei allen Spielern und Trainern groß.