Jahn behält die Oberhand

Zur Pause wurden beim TV Jahn die richtigen Worte gewählt. Eine starke zweite Halbzeit sichert den wichtigen und am Ende deutlichen Sieg.
Zur Pause wurden beim TV Jahn die richtigen Worte gewählt. Eine starke zweite Halbzeit sichert den wichtigen und am Ende deutlichen Sieg.
Foto: FUNKE Foto Services
Wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt für den Oberligisten. Die U 17 von NBO zeigte zwar den richtigen Einsatz, hatte aber einfach kein glückliches Händchen.

Weibliche U 17 Bundesliga Playdowns: Metropolitan Baskets Hamburg – evo NBO 58:45 (31:24): „Wir haben alles versucht, die Einstellung hat gestimmt. Am Ende hat es aber einfach nicht gereicht“, konnte Ralf Weßlowski seiner Mannschaft bei der Auswärtsniederlage in Hamburg keinen echten Vorwurf machen. Klar ist natürlich auch ihm, „mit 45 Punkten gewinnt man selten mal ein Spiel.“ Mit den 58 zugelassenen Zählern war er hinegegen zufrieden. „Wir haben Defensiv wirklich gut gearbeitet und es Hamburg schwer gemacht. Nur vorne hatten wir eigentlich nie einen echten Lauf.“ Viele Punkte der Oberhausenerinnen entstanden durch harte Arbeit. Auch die Zonenverteidigung der Gäste hielt die Innenspielerinnen immer einigermaßen weg vom Korb. Dass dazu auch sonst keiner so richtig seinen Rhythmus fand, liefen die New Baskets permanent einem Rückstand hinterher. „Wir waren einfach nicht ganz so gut wie in den Wochen davor und dann hat es einfach nicht gereicht“, fällt das simple Fazit aus. Aber alle Spielerinnen kamen zu Spielzeit und reihten sich nahtlos in eine couragierte, wenn auch glücklose Vorstellung ein.

NBO: Delling (2), Wilke (13), Weißenborn (6), Kadic (8), Doczyck (6), Bielefeld (2), Pathe, Rüweller (4), Schleisiek (1), Tüchthüsen (3), Wenzel, Yolcu.

Oberliga, Herren: TV Jahn Königshardt – Giants Düsseldorf 78:55 (24:25): Im Duell gegen den direkten Tabellennachbarn aus Düsseldorf konnte die erste Mannschaft des TV Jahn einen wichtigen Heimsieg einfahren und somit den letzten Tabellenplatz verlassen. Anfangs sah es für die Mannschaft von Trainer Martin Vontein jedoch nicht gut aus. Nach schnellem Rückstand und einem nervösen Spielbeginn ging das erste Viertel mit 8:17 an die Gäste und sorgte somit für lange Gesichter in der Kiefernhalle.

Im zweiten Viertel erhöhten die Königshardter den Druck in der Defensive, sodass man auch vorne durch einige Schnellangriffe zu einfachen Punkten kam. In der Halbzeit impfte Spielertrainer Vontein seiner Mannschaft mehr Selbstvertrauenein. Gegen die Zonenverteidigung der jungen Landeshauptstädter gelangen Cristoph Rzymski zwei Dreier in Folge und das Spiel kippte nun zugunsten der Oberhausener. Nun waren auch die Zuschauer wach und feuerten das Team lautstark an. Zum Ende des dritten Viertels konnte die nochmals verbesserte Verteidigung die Gäste zu einigen Fehlwürfen und Ballverlusten zwingen. Im letzten Viertel ließ sich der TV Jahn dann die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

Dank einer, ab dem zweiten Viertel, starken Verteidigung und für Königshardter Verhältnisse überragenden 54 eigenen Punkten in Halbzeit zwei, konnte die sichtlich erleichterte Mannschaft mal wieder einen Sieg einfahren, nachdem man zuletzt zweimal knapp unterlegen war.

Im nächsten Spiel werden die Königshardter nur Außenseiter sein, dann kommt mit Dynamic Squad Düsseldorf ein erfahrener und individuell starker Gegner nach Oberhausen. Das Spiel findet am Samstag um 19 Uhr in der Kieferhalle statt.

Jahn: Krämer,M. (1), Vontein (6), Paschke (8), Werken (3), Krusenbaum (12), Rauhut,M.(2), Fischer (20), Leleux (3), Rzymski (7), Heinen (13), Overbeck (3).

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE