Internationaler Titel für Hess

Der Nordler Daniel Hess war in Arnheim erfolgreich.
Der Nordler Daniel Hess war in Arnheim erfolgreich.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Talente der Spvgg. Sterkrade-Nord verbuchten im holländischen Arnheim insgesamt sechs Podiumsplätze für Lena Seibert, Daniel Hess und Markus Hennes.

Zum Saisonende erzielten die Talente der Badmintonabteilung von Sterkrade-Nord beim internationalen Turnier in Arnheim nochmals gute Ergebnisse. In den Doppel- und Mixed-Disziplinen verbuchten Lena Seibert, Daniel Hess und Markus Hennes jeweils zwei Podiumsplätze.

Im Mixed startete, neben dem eingespielten „nord-internen“ Mixed Lena Seibert/Markus Hennes, Daniel Hess mit Partnerin Annalena Diks (BV Wesel). Beide Paarungen erreichten zunächst problemlos das Halbfinale. Nachdem sich die Teams erhofften, möglicherweise das Endspiel gegeneinander bestreiten zu können, gelang der Einzug ins Finale jedoch nur Hess/Diks.

Seibert/Hennes unterlagen in einem knappen Match mit 15:21, 21:10 und 18:21 der niederländischen Paarung de Goeij/van Sopran. Hess/Diks trafen an das an 1 gesetzte Mixed Blankvoort/Peters (ebenfalls Niederlande) und setzten sich mit 21:19 und 21:12 durch. Im Endspiel bewiesen sie Nervenstärke und gewannen mit 21:15 und 21:16 den Titel im Mixed.

Den erfreulichen Ergebnissen im Mixed sollten möglichst gute Resultate im Einzel folgen. Daniel Hess und Lena Seibert schlossen nach souveränen Auftritten die Gruppenphase ab und zogen in das Hauptfeld ein. Während Seibert sich schließlich in Runde 1 geschlagen geben musste, entschied Hess zwei weitere Matches für sich, ehe er im Viertelfinale gegenüber dem an Position 3 gesetzten Sebastian Li (NL) das Nachsehen hatte. Insgesamt zeigte sich Hess äußerst zufrieden, da er schließlich ungesetzt ins Turnier gestartet war. Darüber hinaus war das Spiel gegen Li bereits sein neuntes Spiel am beginnenden Samstag.

In den Doppel-Disziplinen sollten für alle Nordler noch einmal Medaillen herausspringen. Sowohl Seibert/Diks als auch Hess/Hennes verbuchten am Samstag das Halbfinal-Ticket. Im Gegensatz zu den Damen, die das Halbfinale eher problemlos erreichten, mussten sich die Herren im Viertelfinale enorm strecken. Gegen die an Platz 2 gesetzte Paarung Li/Sibbald aus den Niederlanden behielten Hess/Hennes beim Stand von 18:18 im Entscheidungssatz die Nerven und bezwangen ihre Kontrahenten mit 21:8, 12:21 und 21:18. Seibert/Diks besiegten im Halbfinale die an 2 gesetzte Paarung Dols/Zewalo knapp mit 20:22, 21:14 und 21:17, ehe das Endspiel denkbar knapp mit 19:21 und 18:21 zu Gunsten ihrer Gegnerinnen verloren ging.

Auch Hess/Hennes erreichten das Endspiel. Nach knappem erstem Satz gegen Kepel/Willemsen (NL) wurde der zweite Satz deutlich mit 21:6 gewonnen. Allerdings war für die beiden die Endspiel-Hürde ein wenig zu hoch und sie unterlagen den an 1 gesetzten Favoriten Goaji/Kweekel mit jeweils 18:21.

Der Nordler-Nachwuchs trumpfte somit zum Saisonende nochmals groß auf und zeigte sich mit den Ergebnissen zufrieden.