Inklusives Tanzfest überzeugt erneut

Beim Mitmachtanz mit Nina van Ackeren von den Siver-Shadows war die Halle voll.
Beim Mitmachtanz mit Nina van Ackeren von den Siver-Shadows war die Halle voll.
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Zweite Auflage bot elf Tanz- und Musikaufführungen in der Halle Biefang. Durch das Programm führten Stefanie Hoppmann und Wolfgang Lindt vom Ausschuss für den Schulsport.

Zum zweiten Mal konnte in Oberhausen ein Inklusives Tanzfest für Grund- und Förderschulen vom Ausschuss für den Schulsport (AfS) veranstaltet werden. An dem Gestaltungsfest ohne Wettbewerbscharakter nahmen am Ende des Schuljahres insgesamt sieben Schulen mit rund 200 begeisterten Schülerinnen und Schülern teil. Bei dem Gestaltungsfest ohne Wettbewerbscharakter standen das Miteinander, der Spaß, die Kommunikation, Geschicklichkeit, Spannung und Freude an der Bewegung und Darstellung im Vordergrund.

Tolle Darbietungen

Stefanie Hoppmann und Wolfgang Lindt vom AfS führten mit einer lebhaften und stimmungsvollen Moderation durch das abwechslungsreiche Programm. Bürgermeister Klaus-Dieter Broß zeichnete die Schulgruppen für ihre teilweise spektakulären und anspruchsvollen Darbietungen mit Urkunden des Ausschusses Schulsport sowie Preisen der Stadtsparkasse Oberhausen aus.

Insgesamt wurden elf Tanz- und Musikaufführungen mit unterschiedlichsten Inhalten und Darstellungsformen in der Sporthalle Biefang präsentiert. Über Bühnentanz, zeitgenössisches Tanztheater, Zumba-Samba-Tanz, Jazztanz und Hiphop bis hin zu unterschiedlichsten Formationstänzen und – bewegungsformen boten die Kinder in teilweise gemischten Schulgruppen ihre einstudierten Auftritte dar. Darüber hinaus nahmen die teilnehmenden Grund- und Förderschüler die zwei angeregten Mitmachtanzangebote auf Anleitung von Jugendtanztrainerin Nina van Ackeren von den Siver-Shadows der TSK Schwarz-Gold Oberhausen begeistert auf.

Sieben Schulen nahmen teil

Am 2. Inklusiven Tanzfest beteiligten sich die Rolandschule, Herderschule, Hirschkampschule, St.-Martin-Schule, Christian-Morgenstern-Schule, Schillerschule und die Overbergschule.

Alle Grund- und Förderschüler hatten auf der von Stefanie Hoppmann, Wolfgang Lindt und Jan Nahrstedt und dem AfS-Team hervorragend organisierten Veranstaltung eine Menge Freude und freuen sich schon jetzt auf die Fortsetzung im nächsten Jahr. Hieran wollen dann auch viele weitere Oberhausener Schulen teilnehmen.