HSG RW O TV geht baden

Die Ansprache von Trainer Krzystof Szargiej half nicht, die HSG ging baden.
Die Ansprache von Trainer Krzystof Szargiej half nicht, die HSG ging baden.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Wegen eklatanter Abschlussschwächen unterlag Verbandsligist HSG RW O TV. Die TVB-Damen hingegen landeten einen leichten Sieg.

Oberliga Damen

TV Biefang -
HG Kaarst/Büttgen 35:23 (16:11)

In der einseitigen Partie machte sich ein Klassenunterschied bemerkbar. Nur Mitte der ersten Hälfte stellte der Vorletzte wegen Biefanger Nachlässigkeiten den Anschluss zum 9:8 her. In der Folge hatten die TVB-Damen wieder alles im Griff. Das Team von Trainer Joachim Ceranek beherrschte im zweiten Durchgang Spiel und Gegner und baute kontinuierlich den Vorsprung aus. Torhüterin Isabell Groß sowie die beiden treffsicheren Kreisläuferinnen, Lena Kaulfuß und Lena Döller, erhielten Fleisskärtchen. „Das war eine ordentliche Vorstellung, die man nicht überwerten darf“, vollzog Ceranek.

TVB: Groß, Plaga; Reinartz (1), Kaulfuß (4), J. Schneider, L. Döller (7), F. Spaan, Schirra (5), Opladen (7), Roesner (2), Häßler (1), A. Drespa (8).

In der dritten Runde des Kreispokals treten die TVB-Damen Dienstag, 20.15 Uhr, beim RSV Mülheim in der Halle Kleiststraße an.

Verbandsliga Herren

HSG RW O TV -
SV Neukirchen 17:22 (7:12)

Bei den Rot-Weißen lag der Hund in grob fahrlässiger Chancenverwertung begraben. Die Mannschaft von Trainer Krzystof Szargiej richtete gegen die massierte Deckung Neukirchens aus dem gebundenen Spiel heraus ob fehlender Bewegung und Ideen kaum was aus. „Freie“ Möglichkeiten von Außen oder nach Tempogegenstößen wurden verdaddelt. Da sich die Gäste, bei denen Ex-RWO’ler Andre Behmer blass blieb, ebenso nicht mit Ruhm bekleckerten, schien Mitte der zweiten Hälfte die Wende möglich. Doch zu mehr als zum 12:13 (44.) reichte es nicht, weil die Oberhausener Abschlussschwäche wieder Überhand nahm, „Ich kann mit keinen Rückraum backen“, verwies Szargiej nicht zum ersten Mal auf das vermutlich größte Problem in der laufenden Saison.

HSG: Lagerpusch, Peltz; P. Kerger (2/1), Lohmann (4), Schindler (1), Wagner (1), Kurtz (1), Tervoort (6), Forcakovic (2), Potschka.

Landesliga Herren

TV Biefang -
HSG Mülheim II 34:24 (16:8)

Die personell dezimierten TVB-Herren nahmen für die Hinspielpleite Revanche. Gegen das abgeschlagene Schlusslicht legten die Schützlinge von Coach Willi Heidkamp den Grundstein in der Defensive. „In der zweiten Hälfte hat unsere Abwehrarbeit nicht gut funktioniert. Darüber kann ich hinweg sehen“, hielt sich die Kritik Heidkamps in Grenzen. Christian Ebbers und Linksaußen Philip Hausmann verdienten sich Bestnoten.

TVB: Strelow; Ebbers (17/3), T. Siegers (2), B. Schwinning (3), Hausmann (8), P. Giesbert, Annabi (1), Benninghoff (2), Köster (1).

HSG RW O TV II -
SC Bottrop 23:31 (13:14)

Während in Halbzeit eins bei der HSG-Reserve viel zusammenpasste, brachen die Hausherren nach dem Wiederanpfiff neuerlich auseinander. Etliche technische Fehler mündeten in einen deutlichen 16:22-Rückstand (37.). Darüber hinaus war das Verteidigen im Verbund ein Fremdwort für die immer konfuser agierenden Rot-Weißen. „So gewinnst du kein Spiel. Die zweite Hälfte war schlicht unterirdisch“, nahm Linienchef Christian Hoffmeister kein Blatt vor den Mund.

HSG: Hollenberg, Slota; Weidner, Mischel, Pracher (1), Terhorst (4), Speh (1), Hess (4), D. Drespa (6), Kürvers (2/2), Keusemann (5).

Landesliga Damen

Tbd. Osterfeld -
HC TV Rhede 25:18 (11:8)

Auch der Tabllenzweite konnte den famosen Lauf der Osterfelderinnen nicht stoppen. Die Gastgeberinnen mischten in der Abwehr einmal mehr Beton an und nutzten vorne konsequent ihre Möglichkeiten. Torhüterin Susanne Schmitz-Freihoff brachte Rhede mit zig Paraden zum Verzweifeln. „Die Mädels machen das schon seit Wochen überragend. Der Crew hinter dem Team gebührt auch ein großes Lob“, unterstrich Abteilungsleiter Volker Latza.

Tbd.: Schmitz-Freihoff; T. Latza (9), Theissen, Nicklich (1), Höfken (4), Junkers (1), Ristau (5), Psotta, Beck (3), Neff (2), Ebener.