HSG muss in die Relegation

Verbandsligist HSG RW O TV muss nach der Niederlage gegen Korschenbroich in die Relegation.
Verbandsligist HSG RW O TV muss nach der Niederlage gegen Korschenbroich in die Relegation.
Foto: Funke Foto Services
Der Verbandsligist verlor trotz guter erster Hälfte gegen Korschenbroich. Gegen Cronenberg geht es um den Verbleib in der Liga.

Verbandsliga Herren

HSG RW O TV -
TV Korschenbroich II 28:35 (17:14)

Die HSG muss in die Relegation und um die Verbandsliga-Zugehörigkeit bangen! Die Rot-Weißen empfangen zunächst am kommenden Samstag in der Willy-Jürissen-Halle die TG Cronenberg (19 Uhr). Eine Woche später steigt dann das Rückspiel in Wuppertal.

Die Mannschaft von Trainer Krzystof Szargiej wusste im letzten Heimspiel in den ersten 30 Minuten durchaus zu überzeugen. Doch Ende der ersten Hälfte wurde Tobias Schindler von den Unparteiischen nach einem groben Foul vorzeitig unter die Dusche geschickt. Damit fehlte den Gastgebern in der Abwehr auffällig die körperliche Präsenz. Szargiej probierte verschiedene Konstellationen im Deckungsverbund aus – aber nichts fruchtete. Dazu ging der HSG nach 40 Minuten wieder die Puste aus. „Wir brechen ein und laufen nur noch hinterher. Jetzt gilt es, die Kräfte zu bündeln“, so Szargiej.

HSG: Lagerpusch, Jednoralski; P. Kerger (7), Lohmann (3), Schindler (1), Wagner (1), Tervoort (7), Keusemann (3), Hermann (2), Weidner (4).

Landesliga Herren

MTV Rheinwacht Dinslaken II -
TV Biefang 33:25 (16:10)

Zum Abschluss gab es für die Bifis bei der MTV-Reserve nichts zu holen. Verlief die erste Viertelstunde noch recht ordentlich, summierten sich auf Biefanger Seite die Undiszipliniertheiten. Das Anprangern von Schiedsrichterentscheidungen führte unter anderem dazu, dass die Gäste gleich zweimal nur noch mit drei Feldspielern auf der „Platte“ standen. „Da haben wir uns ins eigene Fleisch geschnitten“, haderte Coach Willi Heidkamp. Im zweiten Abschnitt kämpften sich die TVB-Herren auch aufgrund einer fruchtenden Umstellung in der Abwehr bis auf 20:21 heran, ehe erneut eine doppelte Unterzahl die Vorentscheidung zu Gunsten der Hausherren bedeutete.

TVB: Strelow, Tennigkeit; Ebbers (6), Werken (3), T. Siegers (6), Melis, T. Schultz (3), P. Giesbert, Annabi (2), Schröder, Benninghoff, Neumann (5).

HSG RW O TV II -
TV Borken II 34:32 (17:13)

Mit einem völlig gerechtfertigten Heimsieg verabschiedet sich die HSG-Reserve erhobenen Hauptes aus der Landesliga. Die Schützlinge von Linienchef Christian Hoffmeister wussten von Beginn an zu überzeugen und gerieten nicht ein einziges Mal in Rückstand. Die Gastgeber ließen die erprobten Konzeptionen gut durchlaufen blieben bis zum Ende konzentriert. „Das war nochmal eine super Mannschaftsleistung“, freute sich Hoffmeister anschließend über die gelungene Vorstellung. Torhüter Rolf Hollenberg sowie Stefan Weidner und Tim Wolf wurden vor dem Anpfiff verabschiedet.

HSG: Hollenberg; Mischel (2), Kempmann (3), Pracher (3), Terhorst (6), Speh (1), Hess (2), Bongers (2), D. Drespa (7/3), T. Wolf (7/3).